Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
SolidGoldFX Communication Breakdown Pedal Fuzz Tonebender Front

 ·  Quelle: SolidGoldFX

Ob man den Sound mag oder nicht, das Tonebender Fuzz hat Rock-Geschichte mitgeschrieben. Und wer auf den Sound steht, der wird das SolidGoldFX Communication Breakdown lieben, denn es sind gleich zwei Varianten drin: MK 1.5 und MK2. Dazu kommen moderne Features.

Led Zeppelin

Für alle, die immer noch nicht mitbekommen haben, woher der Name des Pedals kommt: Es ist ein Song von Led Zeppelin. Genau jetzt bitte mal bei einem Streaming-Anbieter der eigenen Wahl die Geschichte hören.

Klanglich ist das Tonebender Fuzz sicher etwas speziell, es spuckt und spratzt und ist je nach Ausführung auch ziemlich warm im Sound. Dieser Charakter soll auch im neuen Effektpedal von SolidGoldFX stecken.

Communication Breakdown

Du kannst einen Strich in der Mitte des Pedals ziehen, denn da wird die Steuerung gespiegelt. Jede Seite hat die Regler Volume, Bias und Fuzz und die dreistufigen Kippschalter für Color und Input. Bias ändert die Spannung des jeweiligen Effekts, der Color-Hebel greift auf den Treble-Bereich ein, Input hingegen auf die Eingangs-Attenuation, falls andere Effekte davorgeschaltet werden.

Fuzz A auf der rechten Seite beherbergt grundlegend eine Tonebender MK1.5 Schaltung, allerdings werden die Siliziumtransistoren heißer angefahren und es verfügt damit über mehr Sättigung und Zerre. Fuzz B auf der linken Seite basiert auf dem Tonebender MKII und ist deutlich wärmer als der frühere Kollege, klingt aber grundlegend sehr ähnlich. In der Schaltung äußert sich das durch einen weiteren Transistor.

Der Unterschied zu den Pedalen damals ist der hauseigene JFET-Preamp, der dem Sound mehr Dynamik und Klarheit liefern soll. Ich selbst bin ein großer Fan davon. Außerdem können beide Bender gleichzeitig aktiviert werden, wobei A in B geleitet wird. Könnte man für einen Solo-Boost einsetzen oder noch kaputteren Sound.

Preis und Marktstart

Auf der NAMM 2020 wird das Communication Breakdown zu sehen sein. Es ist schon im Verkauf: 232,86 Euro kostet es bei Reverb.com. Es bleibt noch abzuwarten, ob es auch an andere Händler ausgeliefert wird. Die Versandkosten aus den USA bzw. Kanada sind ziemlich hoch und der Weg zum Zoll unabdingbar.

Mehr Infos

Videos

NAMM 2020 - Videobanner

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: