Abgelaufen
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Tierra Audio Flavours Preamps

Tierra Audio Flavours Preamps  ·  Quelle: Tierra Audio

Der spanische Hersteller Tierra Audio zeigt auf Indiegogo ein ziemlich geniales Produkt. Die Flavours Preamps nehmen das Konzept von In-Line-Preamps, Mic Boostern und Cloudlifter auf, fügen aber Soundfärbungen in gleich sieben Geschmacksrichtungen hinzu.

ANZEIGE
ANZEIGE

Tierra Audio Flavours Preamps

Während sich Produkte wie Cloudlifter oder andere In-Line-Preamps besonders auf viel Gain und wenig Färbung konzentrieren, geht Tierra Audio hier einen anderen Weg. Der Fokus auf ordentliche Verstärkung des Mikrofonsignals bleibt, ihr könnt also etwas „schwachbrüstigen“ Mikros mehr Durchsetzung verleihen. Zusätzlich setzen die Flavours Preamps aber eben auch auf Färbung des Sounds. Damit klingt das Mikro dann nicht mehr wie vorher, vielleicht sogar ein bisschen teurer, als es eigentlich ist?

Laut Hersteller funktionieren diese Preamps mit dynamischen Mikros und passiven Bändchenmikrofonen. Diese gehören ja zu den Kandidaten, die meist sowieso von ein bisschen zusätzlichem Boost profitieren. Tierra Audio nennt Mikros wie Shure SM7B, Beta 58A, SM57, SM58, ElectroVoice RE20, Beyerdynamic M69N, M130, M160, AEA R84, Coles 4038, Royer Labs Passive Ribbon Mikrofone, SE Electronics VR1 Voodoo oder die passiven Ribbon Mics von the t.bone.

Phantomspeisung kommt nach Aussagen des Herstellers niemals bei den Mikrofonen an. Die Verwendung sei absolut sicher. Aber auch Kondensatormikrofone oder aktive Bändchenmikros sollt ihr hiermit betreiben können, dann muss allerdings Phantomspeisung extern zugeführt werden.

Tierra Audio betont, dass lediglich Mikros mit einem symmetrischen XLR-Anschluss benutzt werden können – Pech für Nutzer von USB-Mikros. Das Ausgangssignal kommt nicht als Line-Signal, sondern als ein symmetrisches Mikrofon-Signal mit zusätzlichem Boost heraus.

Mikrofone, die mit Tierra Audio Flavours Preamps funktionieren

Mikrofone, die mit Tierra Audio Flavours Preamps funktionieren

Sieben unterschiedliche „Geschmacksrichtungen“

Die sieben Modelle versprechen einen individuellen Klangcharakter. Die Namen Truffle, Cocoa, Mint, Chilli, Vanilla, Pepper und Salt lassen nicht unbedingt darauf schließen, was euch erwartet. Darum mal ein kurzer Überblick – auf der Website des Herstellers findet ihr die Details:

  • Truffle – 32 dB Gain Boost mit Germanium Diode Harmonic Saturation
  • Cocoa – 45 dB Gain Boost, eine auf Mitten fokussierte EQ-Kurve und analoger De-Esser
  • Mint – 33 dB Gain Boost mit „heller“ EQ-Kurve und softer harmonischen Verzerrung
  • Chilli – 51 dB Gain Boost mit „crisper“ harmonischen Verzerrung
  • Vanilla – 28 dB Gain Boost, Betonung auf Mitten, harmonische Verzerrung und langsamen Einschwingverhalten
  • Pepper – 33 dB Gain Boost, „weiche“ Verzerrung auf den Peaks
  • Salt – einfach nur 39 dB Gain Boost, keine Färbung

Na, läuft euch schon das Wasser im Mund zusammen? Dann solltet ihr vielleicht noch zuschlagen, während die Crowdfunding-Kampagne läuft. Die Finanzierung ist bereits im Kasten, eigentlich müsste der Realisierung also nichts mehr im Weg stehen.

Tierra Audio Flavours Preamps

Tierra Audio Flavours Preamps

Verfügbarkeit und Preis

Für 119 Euro könnt ihr euch ein Early-Bird-Exemplar sichern, zwei gibt es für 238 Euro – die Preise staffeln mit jedem zusätzlichen „Flavour“, die gesamte Sammlung kostet euch 833 Euro (bei Indiegogo). Bis zum 31. Januar 2021 müsst ihr euch entscheiden. Der reguläre Einzelpreis eines einzelnen Flavours Preamps liegt übrigens bei 199 Euro. Bereits im Februar 2021 soll die Auslieferung starten.

Weitere Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “Tierra Audio Flavours Preamps: Neuer Sound für alte Mikrofone”

  1. Robert G sagt:

    Coole Idee,

    ich verstehe nur nicht warum die nicht einen Bypass-Switch für die „Farbe“ einbauen. Dann kriegste vielleicht auch die Leute die zu allererst nen cleanen Pre-Amp (Cloudlifter, FetHead) suchen aber gerne noch ein bißchen optionale „Farbe“ mitnehmen.
    Und Verzerrung ohne Gain-Poti wird wohl auch schnell zu Frustration führen.

  2. sws sagt:

    Jetzt 139 😡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.