von Marcus Schmahl | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Tesla Trax DAW: Im Auto professionell Musik produzieren?

Tesla Trax DAW: Im Auto professionell Musik produzieren?  ·  Quelle: Benn Jordan / YouTube

ANZEIGE

Die Tesla Trax DAW ist Bestandteil der Grundausstattung eines jeden Fahrzeugs aus dem Elon Musk Konzerns. Das zeigt die Nähe und Begeisterung des polarisierenden Firmenoberhaupts zur Musik und Musikproduktion. In 2019 wurde die erste Version von Trax integriert und bis heute weiterentwickelt, wie auch das Fahrzeug. Aber ist es überhaupt nötig eine komplette Digital Audio Workstation in den Bordcomputer eines Fahrzeugs zu integrieren? Das fragte sich auch YouTuber Benn Jordan und testete die Software nach einer Fahrt ins Grüne.

ANZEIGE

Tesla Trax DAW zum Musikmachen auf langweiligen Fahrten zur Arbeit?

Tesla (oder besser gesagt Elon Musk) ist bekannt für schräge Ideen, aber auch risikobehaftete Innovationen. So wurde zur Markteinführung der Grundausstattung des Bordcomputers jedes Fahrzeugs von Tesla eine „vollwertige“ DAW spendiert. Diese Spielerei soll den Fahrer oder die Beifahrer (hoffentlich) nicht während der Fahrt ablenken, sondern bei Pausen oder während des Ladevorgangs an einer Tankstelle die Langeweile vertreiben. Ob dieser Gedanke des Konzerns aufgeht, hat YouTuber Benn Jordan in seinem Tutorial getestet.

Die Oberfläche der Tesla Trax DAW erinnert vom optischen ein wenig einer einfachen Ausführung der iPad-Version von GarageBand. Per Touchscreen-Eingabe auf dem großen Monitor, der eigentlich zur Steuerung von Fahrzeugfunktionen, Radio und TV zuständig ist, lassen sich alle Funktionen der Musik-Software bedienen (Piano Rolle, Arrangement, Mix). Dazu könnt ihr sogar über eine virtuelle Klaviatur und Trigger-Pads Melodien und Beats einspielen und recorden. Die integrierten Sounds und Samples stammen von bekannten Drum Machines (u. a. TR-808, TR-909) bis hin zu den altbackenen „General MIDI Sounds“. Letzteres klingt eher nicht so verlockend.

Arrangement, Piano Roll und eine TR-808 im Tesla

Arrangement, Piano Roll und eine TR-808 im Tesla · Quelle: Benn Jordan / YouTube

Fazit zur ultramobilen Musik-Software Tesla Trax

So richtig begeistert wirkt Benn Jordan nicht. Die DAW läuft weder richtig rund und fehlerfrei, noch ist die Bedienung flüssig. Das ist in der Musik natürlich ein absolutes No-Go, denn Workflow und problemloses Jammen sowie Aufnehmen von Noten ist wichtig für die Kreativität – auch wenn diese Software eher ein Goodie, eine kleine Spielerei darstellen soll. Vielleicht hätten die Entwickler eher an einer coolen Umsetzung eines kultigen Konsolenspiels arbeiten sollen. Denn genau das ist doch wesentlich witziger zu langweiligen Wartezeiten. Musiker haben sicherlich und sowieso unterwegs Laptop oder ein Tablet mit einer ausgereiften DAW im Gepäck.

Weitere Informationen zu Tesla und der DAW

Videos zur Tesla Trax DAW

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

ANZEIGE

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ANZEIGE

2 Antworten zu “Tesla Trax DAW: Im Auto professionell Musik produzieren?”

    Christian sagt:
    3

    Wieso?

    So Isses sagt:
    1

    Der erste April ist so nah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert