Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
TBProAudio FinalLoud 2

TBProAudio FinalLoud 2  ·  Quelle: TBProAudio

Für das Finalisieren und „Laut machen“ der fertig gemischten Tracks gibt es verschiedene Werkzeuge. TBProAudio bietet mit FinalLoud 2 ein neues Tool an. Wo die Zwei am Ende dransteht, gibt es meistens einen Vorgänger. Und so ist das auch hier der Fall. Das Interface sieht in der neuen Version nur minimal anders aus, ein paar Neuerungen stecken aber unter der Oberfläche. Speziell für Dialoge und Sprachaufnahmen ist das neue DialNorm Messverfahren gedacht.

TBPro Audio FinalLoud 2

Wie gehabt stecken hier drei Einheiten drin: Das Signal durchläuft zunächst die Gain-Kontrolle, danach einen True Peak Limiter und abschließend ein Loudness-Meter.

Fünf Messmethoden bietet das Plug-in jetzt an: EBU IL, SL Max, RMS IL, SL Max und DialNorm. Letzteres ist neu und orientiert sich am Dolby Speech-Gating Reference Code. Das ist speziell für Sprachaufnahmen (Dialoge in Film) und einem dabei festen Lautstärkepegel gemacht. Den Referenz-Level stellt ihr nach Belieben ein, ebenso das Limit für den True Peak Level. Die True Peak Messung basiert auf ITU BS.1770-4 .

Genau wie bei dem Vorgänger synchronisiert das Plug-in die Messungen mit Start und Stop in der DAW. Ihr könnt eigene Presets erstellen und diese speichern, einige nützliche Setups sind bereits an Bord. Das GUI ist extra so gestaltet, dass alles einfach zu bedienen ist und ihr immer den Überblick behaltet. Intern arbeitet FinalLoud 2 mit einer Auflösung in 64 Bit.

FinalLoud 2 ist vielleicht nicht nur für Musik und Postproduktion interessant, sondern auch für Podcaster, die ihre Level im Blick behalten wollen und dafür ein relativ kostengünstiges Werkzeug suchen. Schön, dass es eine Demoversion zum Ausprobieren gibt!

Spezifikation und Preis

FinalLoud 2 ist als 32/64 Bit VST, 32/64 Bit VST3, 32 Bit RTAS, 32/64 Bit AAX für Windows sowie als 32/64 Bit VST, 32/64 Bit VST3, 32/64 Bit AU, 32 Bit RTAS, 32/64 Bit AAX für macOS erhältlich. Die erhältliche Demoversion macht alle 90 Sekunden ein Signal. 29 Euro kostet das Plug-in – wer den Vorgänger besitzt, muss gar nichts bezahlen!

Weitere Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: