Superbooth 2017: MFB Dominion Club - der Dominion 1 Synth für jede Party

Superbooth 2017: MFB Dominion Club - der Dominion 1 Synthesizr für jede Party  ·  Quelle: MFB / sonicstate

Überraschend zeigt die Berliner Synthesizer-Schmiede MFB eine kleine Tischversion ihres Synthesizer-Boliden Dominion 1. Die kleine Kiste heißt Dominion Club und ist dem Namen nach eher für moderne Live-Performer konzipiert. Soundtechnisch soll sich der Sound nicht großartig von dem großen Bruder unterscheiden. Die wichtigsten Funktionen sind auf der Oberfläche gut erreichbar zum Regeln angelegt.

Der Dominion Club von MFB ist eine kleine Variante des großen Dominion 1 Synthesizers. Das stimmt aber nur bedingt, denn eigentlich wurden dem kleineren Tischgerät noch einige weitere Funktionen geschenkt. Dominion Club enthält zwei analoge und einen digitalen Oszillator mit morphbaren Schwingungsformen, zwei Suboszillatoren, ein morphbares 24 dB Multimodefilter sowie einen morphbaren LFO mit One-Shot und Reset.

Da keine Klaviatur enthalten ist, wird der Sequencer und Arpeggiator nochmals wichtiger. Diese sind wiederum identisch mit dem des Dominion 1. Zu den Notenwerten könnt ihr in einer hohen Auflösung alle Reglerbewegungen aufzeichnen und somit unglaublich interessante Verläufe kreieren.

Der Sound der Präsentation in dem hier gezeigten Video von sonicstate.com klingt unglaublich fett und vielseitig. Die Möglichkeiten scheinen fast unbegrenzt, da auch die Modulationsquellen recht frei geroutet werden können. Über das USB-Interface könnt ihr das fehlende Keyboard oder einen weiteren Controller einschleifen. Mobilität steht aber hier neben der MFB-typischen Klangqualität im Vordergrund. Dazu kommt, dass der Preis wirklich sehr attraktiv ist.

Preis und Spezifikationen

MFB Dominion Club könnt ihr diesen Sommer zu einem Preis von rund 500 Euro im Handel erwerben. Anschlussseitig stehen MIDI In und Out, M-Bus und neuerdings auch ein USB-Anschluss zur Verfügung.

Mehr Infos

Video

  • Der Rest

    Leuchtet der im Dunkeln ?