Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Strymon OB1 Compressor Clean Boost Effekt Pedal Strat End of Line

 ·  Quelle: Youtube / Big Music

Es passiert neben allen Veröffentlichungen auch, dass alte Pedale nicht weiter produziert werden. Entweder keiner kauft sie, es bahnt sich ein Nachfolger an oder Bauteile fehlen für die weitere Massenfertigung. Das Schicksal trifft jetzt auch den Strymon OB.1 Compressor & Clean Boost – das Pedal, das Strymon erst so richtig bekannt machte.

Tschüss, OB.1

Es war das aller erste Effektpedal, dass 2009 das Licht der Welt erblickte und komplett analog arbeitete. Das Strymon OB.1 ist ein 2-in-1-Effektpedal, das Kompressor und Booster miteinander verbindet und komplett analog arbeitet. Damals war noch nicht abzusehen, dass Strymon einen derartigen Siegeszug antreten wird. Mit dem optischen Kompressor fiel der Start aber nicht sehr schwer – und einen Booster brauchen die meisten Gitarristen eh auf ihrem Board.

Genau die Bauweise ist nun der Grund, warum das Pedal nicht weiter produziert werden kann. Ein optisches Bauelement für den Kompressor ist nicht mehr verfügbar: Der Photoresistor (LDR) bzw. Fotowiderstand, der das Licht „übersetzt“ und so überhaupt der optische Kompressor funktioniert.

Strymon OB1 Compressor Clean Boost Effekt Pedal Front

Restposten und Nachfolger?

Sicher gibt es einige Händler, die noch einen Restposten haben. Strymon hat selbst keine mehr und auch die B-Stocks bei Thomann* sind bereits vergriffen.

Wenn Strymon nicht einen OB.2 oder OB.1 MK II nachlegt (egal ob analog oder digital), dann dürften früher oder später wohl die Gebrauchtpreise steigen. Wir vermuten, dass da sicher bald eine überarbeitete Alternative kommen wird.

Habt ihr einen OB.1 im Einsatz?

Mehr Infos

Video

* Affiliate Link

4 Antworten zu “Abgesetzt: Strymon OB.1 Compressor & Clean Boost Effektpedal”

  1. dflt sagt:

    jaja, damals 2019 ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.