Geschätzte Lesezeit: 49 Sekunden

Durch den gewohnten Aufbau findet man sich schnell zurecht  ·  Quelle: tech21nyc.com

Es gab bereits diverse Overdrive-, Distortion-, Fuzz-, Delay- und Modulations-Pedale in der Boost-Serie von Tech21. Besonderheit ist die Kombination eines Effekts zusammen mit einer integrierten, zuschaltbaren Boost-Stufe. Da ist es nur logisch, dass sich dazu irgendwann ein Compressor gesellt. Mit dem Boost Comp ist es nun endlich passiert.

Der Aufbau gleicht den der anderen Pedalen aus der Serie. Das eine Pedal schaltet den Boost von bis zu 21 dB nach dem eigentlichen Effekt dazu, das andere den Compressor. Dafür stehen vier Potis zur Einstellung bereit: Leve, Tone, Compression und Presence. Alle ziemlich selbsterklärend, zu betonen wäre noch das Presence-Poti, das sitzt ungewöhnlicherweise vor der Kompression. Der Tone-Regler ist danach als gewöhnliche Höhenblende positioniert. Laut Hersteller soll das Pedal für Gitarristen und Bassisten sinnvoll einsetzbar sein.

Das Tech21 Boost Comp wird bereits an die Händler ausgeliefert und wird voraussichtlich im üblichen Bereich von 180 Euro liegen.

Mehr Infos zum Pedal gibt es auf der Produktseite: Tech21 Boost Comp

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: