Soulsby Oscidrum

Soulsby Oscidrum  ·  Quelle: Sonicstate Video

Soulsby sind bekannt für digitale Module mit sehr umfangreichen Funktionen und Möglichkeiten. Die Oscidrum ist nicht das erste Modul, es gab schon den Odytron Oszillator und das Oscitron.

Die Oscidrum ist ein 16-Step-Sequencer mit 8 Drumsounds aus einem Set von insgesamt 16 Klängen. Diese Klänge sind grundsätzlich Samples und lassen sich auch im laufenden Betrieb wechseln. Interessanterweise wechseln sie immer sinnvoll, nämlich wenn die Sequenz durchgelaufen ist. Somit folgt der Wechsel der Sounds dann auf den ersten Beat im nächsten Takt.

Odytron Synthesizer

Gezeigt wurde das Modul auf dem Brighton Modular Meeting. Beim unserem letzten Bericht war der Odytron Synthesizer ganz neu und wurde daher nur kurz angerissen. Er orientiert sich am ARP Odyssey und bietet alle klassischen Möglichkeiten, ist aber wie alle Angebote von Soulsby ein digitales Modul. Es sind eigentlich zwei Oszillatoren und Filter, so wie man das vom Odyssey her kennt.

Zurück zum Oscidrum

Hier kann man eine kleine Hüllkurve einstellen und damit die Länge des Klanges vorgeben. Außerdem gibt es einige Steuereingänge für Sequencer und Sounds. Prinzipiell unterscheiden sich die Module äußerlich nicht, technisch gesehen könnte man die entsprechenden Software-Varianten in das Modul schicken und es umwandeln. Nur die Beschriftung wäre dann natürlich falsch.

Der Sequencer hat 8 Patterns, die gespeichert werden können. Die beiden bunt leuchtenden großen Knöpfe dienen dem Laden von Sounds und Patterns.

Einstellbar sind neben der Hüllkurve auch die Lautstärke und die Tonhöhe. Dazu wählt man das entsprechende Instrument an und dreht am passenden Knopf oder schickt eine Steuerspannung an das Modul. Diese Wahl erinnert an die TR-808 und viele andere Drummachines. Es ist sehr einfach.

Dazu ist ein Retrigger-Delay mit an Bord, was einfach den Klang etwas leiser als zuvor neu startet, um jenen Echo-Effekt zu erhalten. Das funktioniert gut und wird im Video bei Index 2:08 gezeigt. Jeder Sound kann individuell über den Gate-Eingang getriggert werden.

Das Modul funktioniert bereits und soll in wenigen Wochen erhältlich sein. Der Preis liegt bei etwa 80 Pfund.