Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Shy Boyz Coma Tone Effekt FX Pedal

Coma Tone  ·  Quelle: Shy Boyz / Kickstarter

Coma Tone ist ein Effektpedal für Gitarren. Wobei es nur ein Pedal ohne Effekt ist – es wird mit dem Satz promotet: „It doesn’t do anything. It doesn’t need to“.

Shy Boyz Coma Tone

Egal ob das nun Witz oder Kapitalismuskritik ist: Es ist ein Pedal. Und zwar laut der Band das erste weltweit, das keinen Effekt hat.

Im Video von HP42 bekommt man nebst Unboxing auch einen Soundeindruck im Billy Cardigan Stil geboten. Und Glen Fricker sitzt im Hintergrund herum. Why not?!

Coma Tone hat je einen In- und Output und den Fußschalter. Die LED wird durch eine Knopfzelle mit Strom versorgt. Abgesehen von dem LED-an-Effekt ist das Pedal eher effektlos, denn es schaltet zwischen True Bypass und True Bypass hin und her.

Shy Boyz Coma Tone Pedal Front Kickstarter

Sinn?

Wer sich jetzt denkt, „wie blöd“, dem sei gesagt: Es gibt nur ein einziges Pedal. Das Coma Tone wurde auch nur erfunden, damit die Kickstarter-Kampagne des zweiten Shy Boyz Albums „2 Stupid 2 Quit“ etwas Aufmerksamkeit bekommt. Musikalisch ist die Band irgendwo bei Indiepop zuhause und definitiv (für mich) … sagen wir gewöhnungsbedürftig. Vielleicht schwingt da etwas Billy Cardigan Hype für die Fans mit, der an mir bisher vorbeigeschwungen ist?

Crowdfunding

Wer will, kann die neue LP inklusive aufgedrucktem Brettspiel über Kickstarter-Backing kaufen. 35 Euro sind dafür sehr fair.

Für das Coma Tone werden 1000 USD verlangt, vielleicht etwas viel. Aber vielleicht gibt es ja jemanden, der es sich ins Regal stellen will? Also: Schnell sein, wenn du zu viel Geld auf der hohen Kante hast. Oder du sparst das Geld und kaufst dir ein schönes Eis.

Mehr Infos

Videos

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Dave Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Dave
Gast

Also da fand ich das PSYCHOSOMATIC DRIVE (2017) von Brian Wampler besser. Man kann es mit dem „Something“ Regler perfekt an seinen Tone anpassen – oder etwa doch nicht?
Andertons + Paul Gilbert, Rob Chapman, Mick Taylor, Dan Steinhardt, Rabea Massaad, Pete Honore hatten es getestet:
https://www.youtube.com/watch?v=kNeWy8vAiuU

;)