Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
ROLI Equator - MPE-fähiger Synthesizer ab jetzt für jeden erhältlich!

ROLI Equator - MPE-fähiger Synthesizer ab jetzt für jeden erhältlich!  ·  Quelle: ROLI

ROLI schnürte eigentlich den MPE-fähigen Software-Synthesizer Equator in einem Paket an das hauseigene Controller-Keyboard Seaboard in allen Größen. Ab jetzt ist die Software separat für die breite Masse an Interessenten im Webshop.

Equator

In 2015 veröffentlichte die Firma ROLI ihren ersten virtuellen Synthesizer, der eigentlich ausschließlich für den „Multidimensional Polyphony Expression“ (kurz MPE)-Controller Seaboard konzipiert war. Natürlich wollte die Firma die noch junge und noch nicht fortgeschrittene Technik demonstrieren, die noch nicht in jeder DAW und auch in anderen Software-Synthesizern implementiert war. Denn das Neue, also durch Drücken der schwammigen Tasten, über alle Tasten Gleiten und das Spielen der Noten auf verschiedenen Bereichen einer Taste, war zur damaligen Zeit absolutes Neuland. Equator beherrschte diese Spielweisen. Es konnten sogar eigene Sounds kreiert werden. Ein gefundenes Fressen für jeden Sounddesigner.

Insgesamt verfügt der Synthesizer über drei klassische, aber auch komplexe Oszillatoren sowie Sample-Playback. Auch Frequenzmodulation und der typische Signalfluss eines Synth (Filter, Hüllkurve, Modulation) sind Teil der Software.

Offen für mehr

Jetzt gibt es Equator frei von Hardware. Nur benötigt ihr natürlich einen MPE-fähigen Controller. Am Markt gibt es noch nicht viele dieser Art. Bekannt sind Keith McMillen K-Board Pro 4, Roger Linn Linnstrument und auch ROLI Blocks, die zwar schon den Equator Player mitgeliefert bekommen haben, jetzt jedoch für das Update einen Rabatt erhalten. Bitwig Studio Nutzer können sich ebenso freuen, denn diese DAW unterstützt seit Version 2 MPE und kann Equator in allen Belangen kontrollieren.

Preis und Spezifikationen

ROLI Equator bekommt ihr im Internetshop des Herstellers für 179 Euro. Das Upgrade für alle Besitzer eines ROLI Blocks kostet 79 Euro. Die Software läuft standalone oder als VST und AU auf Windows 7 oder höher und Mac OSX 10.8 oder höher. Es werden über 400 Presets und ein ausführliches PDF-Handbuch mitgeliefert. Leider gibt es keine Demoversion des Software-Synthesizers.

Mehr Infos

Produktseite

Video

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
3 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Noobie
Noobie
2 Jahre her

Ich verstehe jetzt nicht. Muss ich einen MPE controller oder DAW haben? Oder kann man mit Cubase, Studio One und normalen Controller dieses plugin nutzen?
Also ich sehe ab Windows 7+…

gearnews
gearnews
2 Jahre her
Reply to  Noobie

Mit Windows 7 hast du auf jeden Fall Recht, da ist uns ein Schreibfehler unterlaufen. :)

Den virtuellen Synthesizer kannst du als VST und AU mit deiner DAW nutzen – siehe oben. Einen Controller braucht man nicht. Es ist nur für MPE Controller optimiert.

Noobie
Noobie
2 Jahre her
Reply to  gearnews

Achso, also kann ich das plugin normal wie jedes andere plugin benutzen.
Danke :-)