Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Roli Seaboard Rise Controller Front Side

Der neue Controller "Rise" von Roli  ·  Quelle: Roli

Ich muss gestehen, ich hatte ja mittlerweile ernsthaft mit einer Zusammenarbeit von Roli und Apple gerechnet, weil der angekündigte Vorstellungstermin mit der gestrigen Apple Präsentation zeitlich zusammenfiel. Ganz im Ernst, wenn ich die Resultate von der Keynote durchgehe, bin ich wirklich froh, dass es nicht eingetreten ist. Stattdessen hat Roli einen neuen Seaboard-Controller vorgestellt, der vor allem durch den verhältnismäßig niedrigen Preis beeindruckt.

Das Rise hat 25 Tasten und löst damit das Seaboard Grand Studio mit 37 Tasten als kleinsten und preiswertesten Controller aus dem Hause Roli ab. Aber dafür gibt es noch mehr Touch-Tasten und Fader, die es für die produzierende Fraktion sehr viel interessanter machen. Der Hersteller nennt die frei belegbaren Touch-Fader und -Buttons „five dimensions of touch“. Darunter befinden sich drei offensichtliche Fader für „hoch und runter“ und ein Pad mit X und Y-Achse und Druckpunkt in der Mitte. Alles wird wie gewohnt über die hauseigene, mitgelieferte Steuer-Software und Synthesizer Equator eingerichtet. Aber auch als normaler MIDI-Controller über USB-B Kabel oder Bluetooth ist der Rise einsetzbar.

Das Beste ist aber der Preis: Vorbesteller zahlen aktuell nur 799 USD. Das „nur“ ist natürlich relativ, denn für einen Controller ist es gar nicht mal so preiswert, für ein Produkt aus dem Hause Roli schon, denn das Seaboard Grand Studio kostet gleich mal 2199 Euro. Ab 09. Oktober dieses Jahres soll das Roli Seaboard Rise ausgeliefert werden.

Mehr Infos: Roli Seaboard Rise

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: