von claudius | Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Roehren gluehen in Verstaerker

Ist dieser Anblick bald nur noch ein den Geschichtsbüchern zu finden?  ·  Quelle: Bonedo

ANZEIGE

Mir hat gerade jemand einen Link zum Musiker-Board zugespielt, auch wenn er von einem Keys-Spieler in der Tasten-Sektion gepostet wurde, hat er doch für Gitarristen und Bassisten und auch die Recording-Fraktion eine besondere Relevanz. Es gibt ab 2017 ein Röhrenverbot!

ANZEIGE
ANZEIGE

Gleich der Eingangspost verweist auf einen Gesetzesauszug vom 30. März, in der eine neue Richtlinie für Elektronenröhren festgehalten wird. Kurz gesagt: Ab April 2017 dürfen keine Röhren mehr produziert werden. Die dort verlinkte Gesetzesseite macht den Anschein, dass es schon in trockenen Tüchern ist.

Das heißt konkret: Ab 2017 werden keine Röhrenverstärker und Austauschröhren für alte Amps und Preamps und Effekte in Studios mehr produziert. Das betrifft:

– Elektronenröhren im Vorverstärkungsbetrieb
– Elektronenröhren im Endstufenbetrieb
– Geräte, die für die Installation von Elektronenröhren ausgelegt sind, einschließlich Betriebsgeräte für Elektronenröhren, die im Verstärkungsbetrieb zum Einsatz kommen

Damit sind Spieler von Modelern und Trasistoramps und Transistoraustauschröhren fein raus. Alle anderen sollten sich langfristig an den Gedanken gewöhnen, dass ihre Technik aus den 1920ern nun langsam begraben wird.

Jeweils am 01. April 2017, 2018 und 2019 werden die Regelungen laut im MB verlinkten Entwurf weiter angezogen.

Hier geht’s zum Thread nebst Link im Musiker-Board.

UPDATE: Hier gibt’s noch mehr. Schönen 1. April an alle, die es geglaubt haben. Ich hoffe, einige haben wenigstns kurz gezuckt. ;)

ANZEIGE
ANZEIGE

10 Antworten zu “Röhrenverbot ab 2017 dank neuem EU Gesetz?”

  1. Claus sagt:

    ich würde mir keine grauen Haare wachsen lassen. Es gibt ja auch noch immer die 10kW Arri-Lights, obwohl die EU Lampen mit hohem Verbrauch verboten hat. Wird wohl eher den Consumermarkt betreffen, nicht Amps etc… (hoffe ich zumindest)

    • gearnews sagt:

      Welcher Consumer nutzt denn noch Röhren? Der HiFi-Markt ist ja irgendwie auch kein Consumer-Bereich?! Aber ja, die ARRIs gibts auch immer noch.

  2. Jan sagt:

    Der war gut :-)

  3. Claus sagt:

    1. April?

  4. Dominik sagt:

    Außerdem, auch wenn es ein Aprilscherz ist, gibt es doch von AMT die Pseudoröhren ;) für den Vorverstärkerbetrieb gäbe es also eine Alternative :D

    • gearnews sagt:

      Stimmt. Aber dadurch wird es ja noch nicht laut. Da müsste dann wohl ein MOSFET Konstrukt herhalten um DEN Sound „nahe“ zu kommen. (Ich mag ihn selbst sehr gern, aber wohl der Rest der Welt nicht.)

  5. chri0816 sagt:

    Ausserdem gibt’s ja bald Vox bzw. Korg Nutube :D

  6. Röhren sind nur FETs mit Pilotflamme :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.