Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
112DB Mikron Reverb Plug-in GUI

Mikron Reverb  ·  Quelle: Screenshots gearnews, claudius

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an. Wem nützt ein vermeintlicher Ambientsound, wenn der Hallraum gerade mal bis zur 2 m entfernten Wand reicht. Mikron Reverb ist eher so „Mega Kirche“ bis „Weltraum“ – und kostet anfangs etwas weniger.

Mikron Reverb

Die Besonderheit am Plug-in ist laut Hersteller, dass es mit sehr wenig Reglern auskommt: Lo, Hi, Size, Spin und Position. Early Reflections, Decay und Co. sind fix und angeblich genau richtig eingestellt. Und „man“ steht nicht immer in der Mitte des Raums, weil es da nicht immer ab besten klingt.

Ich habe die Demo ausprobiert und es ist wirklich simpel, wobei auch kleine Räume schnell gemacht sind und tatsächlich gut klingen. Große Räume machen vor allem auf Pads Sinn – in der Audiodemo vom Hersteller soll es angeblich auch auf Rumgedüdel irgendwelcher Synths gut klingen. Das habe ich nicht geschafft. Aber auf jeden Fall bietet es gutes Futter für Ambient- und Drone-Sounds.

Mikron Reverb steht als VST, AU und AAX in jeweils 32 und 64 Bit zur Verfügung. Außerdem unterstützt es NKS. Es kostet zur Einführung 26 Euro, später dann 35 Euro. Das geht IMHO sehr in Ordnung.

Wer es etwas aufwändiger mag, sollte sich mal Mikron Cascade ansehen.

Mehr Infos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: