Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
TINRS Rectangular Thing

TINRS Rectangular Thing  ·  Quelle: TINRS

This is not rocket science (TINRS) zeigen den neuen kleinen Synthesizer Rectangular Thing im Eurorack-Format. Es ist namensgerecht rechteckig und es enthält „Rambler“. Was zum Teufel ist ein Rambler?

Rectangular Thing

Curtis Chips machen es möglich: Ein kompletter Synthesizer mit je einer ADSR-Hüllkurve für Filter und Lautstärke, zwei Oszillatoren mit Soft- und Hard-Sync und einem Doppelfilter für Tief und Hochpass mit Resonanz im Stile des MS20. Mit MS20 ist nicht der Sound sondern die Anordnung Tiefpass und Hochpass gemeint. Es würde auch der Yamaha CS-Vergleich passen.

Die Oszillatoren nutzen die Schwingungsformen Sägezahn, Rechteck mit Pulsbreitenmodulation und Dreieck. Dazu kommt noch ein vierter Knopf mit Fragezeichen. Man darf selbst per Jumper auf der Rückseite bestimmen, was genau dort anliegt: Ein SuboszillatorRambler oder ein Saw-Pulse (ein wechselnder Zyklus zwischen Sägezahn und Rechteck, um neue Obertöne zu erhalten). Auch die Filter-Reihenfolge kann per Jumper getauscht werden. Intern haben beide Oszillatoren jeweils einen Suboszillator, der den Klang insgesamt fetter macht.

Der Rambler kehrt zurück

Der schon erwähnte Suboszillator wechselt in Audiogeschwindigkeit zwischen den beiden VCO hin und her. Auf kleinerer Ebene hat man den oben schon erwähnten Saw-Pulse, wenn man ihn per Jumper auf den Fragezeichen-Knopf legt (jeweils separat pro VCO).

700 Euro kostet das Modul. Nicht wenig, aber dafür bekommt man auch etwas jenseits der FM – schnelle VCO-umschaltung. Die Bestellung erfolgt etwas ungewöhnlich per E-Mail.

Infos

Mehr zu dem innovativen Synth-Modul kann man hier finden. Und es ist doch „Rocket Science“. Verdammte Nerds!

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: