von stephan | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 ·  Quelle: NUX

ANZEIGE

Wenn das mal kein Zufall ist. Nur wenige Tage nach der offiziellen Bestätigung des BOSS RE-2 Space Echos präsentiert uns NUX mit dem NDD-7 ein neues Tape Echo im Bodentreterformat. Das geringfügig größere Gehäuse bietet dabei gleich zwei Fußschalter sowie ein Display und große Regler für eine leichte Bedienung trotz umfangreicher Möglichkeiten. Welchem Gerät würdet ihr den Vorzug geben?

ANZEIGE
ANZEIGE

NUX NDD-7 Tape Echo

Das NUX Tape Echo ist eine Hommage an das japanische Space Echo von 1974. Analoge Bandechogeräte zeichnen eingehende Audiosignale auf eine Magnetbandschleife auf und spielen die Endlosschleife dann über den Wiedergabekopf ab, bevor sie durch neue eingehende Audiosignale wieder gelöscht wird. Die Space Echo-Geräte verwendeten das übliche 1/4-Zoll-Band, das auf Bandspulen aufgespult wurde.

Um diese Eigenschaften zu realisieren, hat NUX für das Tape Echo die sogenannte Core-Image-Technologie verwendet. Diese soll alle Funktionen und Klänge des Originals inklusive der physikalischen Eigenschaften wie WOW, FLUTTER, SATURATION einschließen. Die Merkmale der Hardware können sich dabei sehen lassen: Eine Sampling-Rate von 48 kHz, die A/D-Converter wandeln mit 32 Bit, prozessiert wird ebenfalls mit 32 Bit. Die Delay-Zeit reicht für bis zu 1600 ms Verzögerung.

Selbstoszillation & Federhall

Das Pedal bietet alle wichtigen Regler wie BASS, TREBLE, TIME, REPEAT, LEVEL, REVERB und SELECT (Repeat Pattern) für schnelle Einstellungen. Das Gedrückthalten des SELECT-Knopfes ermöglicht außerdem Zugriff auf die Funktionen SATURATION, WOW, FLUTTER, KILL DRY, EXP in der zweiten Ebene.

Gute alte Weltraumklänge sind ebenfalls möglich: Bleibt der On/Off-Fußschalter gedrückt, beginnt die Selbstoszillation. Sehr gut! Ein besonderes Merkmal des Space Echos ist der Federhall. Auch hier hat NUX seine Core-Image-Technologie genutzt, um den Federhall-Klang möglichst natürlichen einzufangen.

Looper & Editor

Durch gleichzeitiges Betätigen des ON- und TAP-Fußschalters gelangt man in den SOS-Modus (Looper). In diesem Zustand dient der ON-Fußschalter für REC/PLAY/DUB als Phrase-Looper-Funktion. Das Display zeigt dann den gegenwärtigen Status an. Während der Loop-Wiedergabe könnt ihr sogar den SOS-Modus verlassen und der Loop läuft weiter. So könnt ihr munter die Parameter ändern und anschießend in den SOS-Modus zurückkehren. Die Aufnahmekapazität beträgt 40 Sekunden in Stereo.

Das Effektpedal besitzt 3,5 mm MIDI IN/OUT-Buchsen. Über zusätzliche TRS/MIDI-Adapter und den dazugehörigen Editor lassen sich Einstellungen über MIDI zuweisen. Ihr seht schon, wir haben es hier mit einem überraschend vielseitigen und doch kompakten Werkzeug für Gitarristen und Keyboarder zu tun. Falls ihr auf der Suche nach einem Retro-Echo-Sound seid, solltet ihr euch das Gerät genauer ansehen.

Preis

Das NUX NDD-7 Tape Echo kostet 179 Euro*.

Produkt nicht gefunden!

Weitere Informationen

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • NUX Tape Echo: NUX
  • MIDI I/O: NUX
  • Editor: NUX

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “NUX NDD-7 Tape Echo: Legendäre Bandecho-Sounds im Pedalformat”

    Dave sagt:
    0

    169,- Euro ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.