Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Novation Circuit Tracks Rhythm

Novation Circuit Tracks Rhythm  ·  Quelle: Muziker.sk Shop

Ein Shop hatte einen Leak, dort fanden sich zwei Fotos von zwei neuen Geräten in Form und mit Namen des Novation Circuit.

Update: das erste offizielle Teaser-Video ist heute online gegangen (siehe unten).

Gerade Circuit wurde von Novation sehr intensiv gepflegt und zum Schluss akzeptierte er sogar Samples. Es gibt zwei neue Modelle für zwei bestimmte Einsatzziele, was ein wenig an Korgs Electribes in ihren „Geschmacksrichtungen“ Sampling und Synthesizer erinnert. In diesem Fall sind es Rhythmus mit Sampling und im schwarzen Novation Circuit Rhythm zwei polyphone Synths, MIDI-Spuren und 4 Drums mit jeweils 8 Spuren in eigener Farbgebung (Circuit Tracks in grau):

Novation Circuit Tracks

Er bietet 2 Synth-, zwei MIDI-Tracks und vier Drumspuren. Es gibt eine Taste für die Umschaltung und Zugriff auf 32 Steps. Die Konzeption des Circuit erlaubte allerdings mehr, ging aber in ihren Varianten langsam in Richtung 16-Step-Sicht mit Anzeige von Dynamik-Werten und anderen Daten (Notenlängen, Anschlagsynamik, Microtiming etc). Der Tracks entspricht daher am meisten dem Circuit, zwar ohne Sidechain-Spuren, aber dafür mit MIDI-Steuerung. Auf der Rückseite gibt es anständige MIDI-Buchsen statt der Klinken-DIN-Adapter und MicroSD-Slots.

Novation Circuit Rhythm

Er scheint eher eine Drummachine auf Sample-Basis zu sein, denn es sind 8 Auswahlbereiche zu erkennen, die vermutlich Spuren sind. Die Rückseite bietet natürlich auch Eingänge für das Sampling. Im Gegensatz zum Tracks gibt es nämlich auch eine Taste mit der Aufschrift Sample. Dies sind womöglich nicht nur Drums, denn es gibt einen „Note“-Taster und damit wären die Rahmen der beiden Geräte grob skizziert: Sampling mit tonalen Drums und 8 Spuren oder ebenfalls ingesamt 8 Spuren für Synthesizer, MIDI und 4 Drumsounds bieten in Kombination durchaus einen vollständigen Rahmen. Über die höhere Ebene namens Projects lassen sich mehrere Patterns und Kombinationen speichern.

Weitere Information

Aktuell gibt es noch nichts Offizielles, also auch noch keinen Preis. Es ist anzunehmen, dass sie jeweils weitgehend die Preise des Vorgängers und damit sehr niedrig angesetzt werden und unter 400 Euro pro Gerät bleiben. Dass sie bereits in einem Shop gelistet sind, bedeutet wohl baldige Ankündigung.

Update: Am kommenden Dienstag, 09. Februar 2021 sollen die beiden Neuen offiziell vorgestellt werden.

Video

7 Antworten zu “Novation zeigt offiziell: 2 neue Circuit-Grooveboxen – Tracks & Rhythm”

  1. Thomas sagt:

    Beste Nachricht des Tages. Ich warte schon lange auf ein Update.

  2. glain sagt:

    Hallo,
    Sidechain gibt es , zumindest eine Taste, und der Tracks war mit 393 Pfund und die Rytm mit 415 Euro gelistet.

    Das macht es nicht leicht. Ich hoffe es funktioniert als iOS Soundkarte. Perfekt dann für Drambo.

  3. Raydel Castro sagt:

    „Auf der Rückseite gibt es anständige MIDI-Buchsen statt der Klinken-DIN-Adapter“

    Fein. Seeehr fein! Das ist ein oft fehlendes Merkmal welches den Polyend-Tracker, neben dem 3,5mm-TRS-Stereoausgang (sprich nochmal Adapter nötig). für mich gleich disqualifiziert hat. Vllt. sollte ich die kleinen die „Sojawürstchen“-Ausgänge nennen….

    Zeitgeist seit min. 8 Jahren: flacher, aber funktionsreduzierter Mist.

  4. BLABLA sagt:

    3 Jahre zeit und nichts verbessert-
    Und noch teurer.
    Nur 2 Synths anstatt 4.
    Nur 8 Parameter anstatt 32.
    Taktlänge sogar reduziuert.

    Was soll das -Geldmacherrei ohne zu arbeiten wie bei NI.

  5. Erich sagt:

    Schade, ich hatte mehr „Update“ erwartet. 2 Midi-Spuren statt Sidechain ist etwas wenig. Eine samplebasiertes Circuit war zu erwarten. Ich hatte gehofft, dass man mehr Features zur Synchronisation, Expansion der UIs mehrere Circuits anbietet und ein kleines Display täte Not, denn wie soll man Samples verwalten mit den Pads als Display.
    Beim alten Circuit gab es noch Potential für Softwareupdates. Mein vorhandenes Circuit wird vorerst nicht verkauft. Am alten Circuit fehlte mir ein Arpeggiator, Resonance-Poti über dem Filter und Speichern der Daten auf USB oder SD-Card. Ich vermutete, dass nur die Rückwand des Gehäuses geändert wurde und das Gehäuse sonst beibehalten wurde, dem ist aber nicht so, – auch die ehemals runden Buttons sind nun eckig. Da hätte man das Gehäuse auch größer machen können und dafür die alten Buttons behalten können. Es wurde in ein neues Design investiert und nicht in Funktion. Schade.

  6. bla sagt:

    klassich gesehen sind 3 synths minimum ; melodie ,chord ,bass
    anstatt 2 midi lieber wahlweise poly sample oder synth-
    die Taktlängen auf 32 –
    und macros 4 seiten mal 8 parameter —
    2 normale drum spuren mir 24 noten-

  7. Notstrom sagt:

    Der Tracks…sinnvolle Detailverbesserung eines bereits sehr guten Konzepts. Den eingebauten Akku find ich super, hoffentlich tauschbar. Das Featureset geht voll in Ordnung und ist schön spartanisch aber gut gewählt. Der Mensch hinter der Kiste macht die Kunst, nicht die Kiste und die Geatures. Zusammen mit Digitakt und 1010music Blackbox mein Techno Setup für die Post-Corona Partyzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.