Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
NI spricht über die Zukunft von Traktor

NI spricht über die Zukunft von Traktor  ·  Quelle: gearnews

NI Traktors Zukunftsvision rückt näher: Laut Pedram Faghfouri, Director of Products bei Native Instruments, kommt eine neue Traktor Software und Hardware noch in diesem Jahr. Hierbei handelt es sich aber nicht um ein einfaches Generations-Update, sondern die Software werde von Grund auf neu programmiert. Sehr schön, immerhin hat Traktor Pro 2 nun schon gute 7 Jahre auf dem Buckel. Eine lange Zeit.

Presseerklärung

In der Presseerklärung heißt es frei übersetzt, dass man basierend auf der Community und einigen der weltbesten DJs, die Traktor nutzen, in der Position sei, das Feedback der Künstler und Community in die Produktentwicklung einfließen zu lassen. Pedram Faghfouri betont die Konkurrenzsituation und dass der digitale DJ-Markt schnelllebig ist. Dieses Jahr noch werde man neue Hard- und Software vorstellen, die Qualität, Innovation und Benutzerfreundlichkeit verbindet. Die Man-Power in der Entwicklungsabteilung wurde dafür verdoppelt. Doch auch Traktor Pro soll noch einige Jahre im Programm bleiben und weiter verbessert werden.

Public Beta

Gerade erst haben NI mit der Traktor 2.11.13 Public Beta gezeigt, dass sie nun auch wieder verstärkt den Fokus auf das richten, was gerade auch zu Beginn des DVS- und Controller-Booms die Stärke von Traktor ausmachte, nämlich dass der Hersteller für viele Hardware-Produkte von Drittherstellern native Unterstützung bot. Im ersten Schritt haben sie nun strategisch klug Pioneers aktuelle DJM-Mixer DVS-zertifiziert. Es scheint ein Umdenken stattgefunden zu haben, das den „geschlossene Kosmos“ aufbricht. Bleibt zu hoffen, dass Native Instruments die DVS-Kapazitäten (und vielleicht sogar die native Unterstützung anderer DJ-Controller von Drittherstellern) weiter vorantreiben, einfach um die Präsenz von Traktor weiter zu erhöhen. Das könnte sich also wichtiger Faktor erweisen, in Anbetracht der starken Konkurrenz seitens Serato DJ und rekordbox.

Flashback Scratch Live

Langjährige Leser mögen sich vielleicht noch an den „Tag X“ für Scratch Live erinnern, genauer gesagt an die Ansprache des damaligen CEO Sam Gribben auf YouTube, wo er DJ-Welt erklärte, warum Serato DJ nun DVS kann, was mit Scratch Live passiert und wie es um die Zukunft der Software bestellt sein wird. Auch hier wurde Scratch Live noch eine Zeit lang weiter gepflegt, allerdings nur noch auf Treiber-Updates beschränkt. Für Serato DJ/DVS war das eine Initialzündung.

Traktor Flashforward

Wie genau das neue Software-Modell aussehen könnte, steht noch in den Sternen, aber es wird bereits viel gemunkelt von Prepping-App über Cloud-Anbindung bis Beatport-Integration. Möglich wäre auch ein modulares Modell mit speziellen Features und erweiterbaren Effektpaketen, damit fahren die Konkurrenten ganz gut.

Hardware?

Das führt uns an den Punkt der neuen Hardware, die ebenfalls angekündigt wurde. Der D2 und der S5 sind bereits aus dem Portfolio verschwunden, ob es MK2-Versionen gibt, steht in den Sternen. S4 und S8 bleiben erstmal erhalten. Wird man sich In-House neben der Controller-Sparte auf Add-ons vom Schlage eines Traktor Kontrol X1 MK2 und F1 konzentrieren? Oder dürfen wir sogar mit einem Traktor-Embedded rechnen und bald Musik vom USB-Stick spielen, der in einem Player mit Interface steckt?  Am Ende des Jahres wissen wir mehr.

Doch wie es auch immer sein wird, Native Instruments haben die Traktor-Entwicklungsabteilung verdoppelt und bei all den innovativen Features und der großartigen Hardware, die NI uns über die letzten Jahre gebracht hat, dürfen wir wohl mit einem Meilenstein rechnen – und gespannt sein, ob und wie es sich auf die DJ-Welt und Community auswirken wird.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: