Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Native Instruments Komplete Audio 6 USB-Audiointerface

Native Instruments Komplete Audio 6 USB-Audiointerface  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments Komplete Audio 6 USB-Audiointerface

Native Instruments Komplete Audio 6 USB-Audiointerface  ·  Quelle: Native Instruments

Native Instruments bringt die nächste Generation des Komplete Audio 6 Audiointerfaces für Studios- und Homerecording auf den Markt. Es kommt in mattem Schwarz daher, ermöglicht Recordings mit bis zu 192 kHz und 24 Bit und ist mit zahlreichen Anschlüssen fürs Musiker-Equipment ausgestattet.

Wir notieren 4 analoge Ein-/Ausgänge, 2 digitale Ein-/Ausgänge und je einen MIDI-In/Out, den die kleineren Modelle vermissen lassen. Die Schnittstellen-Anordnung entspricht dabei weitgehend dem Vorgängermodell, also Input 1&2 vorn (Line/Inst), 3&4 sowie USB und S/PDIF hinten.

Neuerdings gibt es jedoch einen Input/Host-Regler und zwei Kopfhörerausgänge statt nur einen. Dazu gibt´s einen 48V-, einen Monitoring- und einen Mono-Switch. Statt Alu und Plexiglas setzt der Hersteller beim Gehäuse nun auf Schwarz und  Kunststoff, LED-Meter statt einzelne Signalfluss/Clipping-LEDs oben und genug Schnittstellen, um Synths/Drummies (triggerbar) sowie Mikros und Klampfen zu verbinden oder Effekt-Routings zu generieren.

Native Instruments bewirbt das Produkt mit kristallklarem Sound und niedriger Latenz, man darf also durchaus gespannt sein, ob sich nach ersten Tests herausstellt, ob sich auch in der Klangqualität und Performance gegenüber dem alten Modell etwas getan hat.

Ich hatte mich nach Vorstellung der kleinen Komplete Audio 1 und 2 ehrlich gesagt schon gefragt, wann denn wohl ein redesigntes KA6 kommt, denn mein Bonedo-Test des Vorgängers datiert auf 2011. Solche Produktzyklen sind in unseren schnelllebigen Zeiten ja fast schon ungewöhnlich.

Das trifft bei NI aber auch auf die aktuelle DJ/DVS-Hardware zu. Traktor Audio 6 ist nämlich ebenfalls in die Jahre gekommen, denn auch dieses Interface stammt aus 2011. Lässt sich nun ableiten, dass Native der DJ-Welt bald ein DVS-Interface im neuen Gewand präsentiert? Kann gut sein, allerdings scheinen die Zeiten des DVS laut diesem Artikel allgemein nicht mehr so rosig auszusehen ….

Das mitgelieferte Native Instruments Software-Paket zum Komplete Audio 6 fällt ordentlich aus: Mit an Bord sind Monark, Mod Pack, Replika, Komplete Start, Solid Bus Comp, Maschine Essentials, Ableton Live Lite 10, Traktor 3 LE und es gibt zwei Gutscheine für einen zweimonatigen kostenlosen Zugang für Sounds.com sowie einen 25 Euro Shopping-Voucher für den NI-Store.

Features:

Anschlussmöglichkeiten:

6 Eingänge: 2 Kombi-XLR/Klinkeneingänge mit 48 V-Phantomspeisung und Gain-Kontrolle für flexible Stereoaufnahmen

2 Klinken-Line-Eingänge

1 digitaler S/PDIF-Stereoeingang (Cinch)

1 MIDI-In

6 Ausgänge:

4 DC-gekoppelte Klinkenausgänge für die Steuerung modularer Hardware

1 digitaler S/PDIF-Stereoausgang (Cinch)

1 MIDI Out

Klangqualität: Premium-Sound mit 192 kHz und 24-bit

4 LED-VU-Meter (Eingang)

1 LED-VU-Meter (Ausgang)

48 V, USB und MIDI-Status-LEDs

Direktes Monitoring mit Mono/Stereo-Schalter und Umschalten zwischen den Kanälen 1-2/3-4, ermöglicht das Abmischen während der Aufnahme

Großer Volume-Regler für schnelles Anpassen der Lautstärke

2 Kopfhörerausgänge mit hoher Ausgangsleistung und separaten Lautstärke-Reglern

Stromversorgung über USB 2.0 – kein Netzteil notwendig

Kompatibel mit Mac und PC (ASIO/Core Audio/DirectSound/WASAPI)

Kensington Security Slot

Verfügbarkeit und Preis

Der Preis ist bei 229,- Euro geblieben. Ausgeliefert werden soll im Juni, vorbestellen könnt ihr ab sofort.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: