Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Native Instruments Expansions

Native Instruments Expansions  ·  Quelle: YouTube/Native Instruments

Aus „Maschine Expansions“ wird „Expansions“. Doch es hat sich nicht nur der Name geändert, sondern es ist auch ein funktionales Update, mit dem Native Instruments‘ Musikern, Producern und DJs die nötigen Bausteine an die Hand geben möchte, die sie zur Produktion eines Tracks mit Massive, Monark, Prism, Battery 4 und Maschine benötigen.

Dabei standen die Maschine Expansions Pate, die sich, erweitert um Battery Kits, nahtlos in das neue Genre-Line-Up einreihen, womit aktuell bereits gut 50 Sets zum Preis von 49,90 Euro erhältlich sind. Die Sound-Packs enthalten Drum-Kits, Synth-Presets, Construction Kits, Samples und Patterns und bedienen Stilrichtungen von Tech, House und Future Bass über Indie und Electronica hin zu Funk, Soul, Hip Hop und Global. Über die Kategorisierung lassen sich recht schnell diejenigen Packs herausfiltern, die für den eigenen Sound infrage kommen.

Zusammengestellt werden die Erweiterungen von namhaften Sound-Designern und Künstlern, darunter sind Beats des Mobb-Deep-Produzenten Havoc zu finden, Grime von Flowdan von Roll Deep oder Tech-House Marke Umek. Native Instruments betont, dass die nahtlose Integration mit den hauseigenen Produkten durch Kompatibilität mit Logic Pro, Ableton Live, FL Studio, GarageBand, Cubase und Co. ergänzt wird. Die Loops und Samples sind auf der Festplatte in passenden Ordnern abgelegt, sinnvoll gruppiert, benannt und getaggt,  damit man sie unkompliziert in jeder DAW einbinden kann. Für den Maschine-Content bedarf es mindestens der Version 2.7 und es sollte auf die neuesten Versionen von Battery 4, Massive, Monark, Reaktor 6 und PRISM upgedatet werden.

Das Update bereits erworbener Maschine Expansions via Native Access ist kostenlos. Zum Start gibt’s 25 % Rabatt via Mail-Coupon für bestehende Nutzer. Weitere Infos und Worflow-Aspekte verrät NIs Boris im nachstehenden Video.

Weitere Infos

Video