Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Aston Halo Shadow Front

Halo Shadow - jetzt auch in Schwarz  ·  Quelle: Aston

Aston Starlight Kleinmembran Mikrofon Korb

Starlight - Kleinmembraner mit Laservisier  ·  Quelle: Aston

Anfang 2016 hatte Aston einen neuen Reflexionsfilter namens Halo veröffentlicht, der aus PET-Filtmaterial besteht und durch seine lila Farbe polarisiert hat. Zur NAMM hat Halo endlich für den farblosen Markt eine schwarze Version vom Halo vorgestellt und erweitert das Mikrofonsortiment um ein Kleinmembraner mit Laservisier.

Aston Halo Shadow

Für alle, die wie ich mit Lila Farbe bei einem Reflexionsfilter nichts anfangen konnten, hat Aston nun das Halo Shadow vorgestellt. Der Reflexionsfilter ist baugleich, abgesehen von der Farbe, die nun ein angenehmes Schwarz-Grau ist und so nicht auf die Stimmung von Sprecher/in oder Sänger/in abfärben kann. Ich mag zwar Farbtupfer, aber in einer professionellen Umgebung sollte nichts von der Performance durch irgendwas ablenken.

Der empfohlene Verkaufspreis des Halo Shadow liegt bei 249 Euro, die Version in Lila kostet 239 Euro.

Hier geht’s zur Produktseite.

Aston Starlight

Ein neues Mikro gibt es auf der NAMM auch zu sehen. Das Starlight ist ein Kleinmembran-Mikrofon, das laut Aston sehr empfindlich ist und rauscharm arbeitet. Der Ausgangspegel soll dabei recht hoch sein – also für leise Quellen geeignet.

Zusätzlich hat das Starlight einen Voicingschalter mit 3 nicht näher genannten Stufen, einen Low Cut, einen PAD mit den Stufen -10 und -20 dB und – das macht es einzigartig – es ist ein Laservisier verbaut. Grundlegend ist das ein kleiner zuschaltbarer Laserpointer, der auf ein Ziel gerichtet wird, um so die bestmögliche Ausrichtung der Kapsel zu erreichen. Vor allem bei Stereoschienen ist das ein netter Helfer, wenn auch ein Profi sehr gut mit seinen Mikros umzugehen weiß. Ich persönlich finde es bei kurzen Richtrohren ziemlich unnnütz. Aber: Erlaubt ist was gefällt. Das Starlight wird auch als Stereo-Paar angeboten.

Aston empfiehlt einen Verkaufspreis von 349 Euro pro Stück, das Stereo-Paar für 699. Damit ist das Mikro eher im niedrigen Preissektor zu finden und wird sich da demnächst der Konkurrenz stellen müssen. Ich bin gespannt, wie Laser und Voicingumschalter ohne Kapselwehcsel sich am Markt etablieren.

Hier geht’s zur Produktseite.

VIDEO (SOS)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: