Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Dunlop Jimi Hendrix 2017 Pedale

Alte Pedale, neues Gewand?  ·  Quelle: Dunlop

„Déjà-Vu“ meint ein Kollege dazu und er hat vermutlich recht: MXR bzw. Dunlop veröffentlicht fünf Pedale mit dem Namen Hendrix – allerdings erweckt die Serie den Anschein, dass es die Pedale abgesehen von der Grafik schon einmal vor 5 Jahren als ebenfalls limitierte Serie gegeben hat.

2012 gab es bereits eine limitierte Pedalserie von/für/mit Jimi als Cash Cow. Nun gibt es die Pedale wieder: Gypsy Fuzz, Octavio, Fuzz Face, Uni Vibe und Mini Wah. Die Haupteffekte der Legende.

Die Namen sind alle ziemlich selbsterklärend, das „Band of Gypsy Fuzz“ und die beiden Regler deuten darauf hin, dass hier ein Silikon Fuzz Face drin steckt, das Jimi zu der Ära nutzte. Ob es baugleich mit dem blauen Original im Untertassen-Look ist? Der andere Zerrer der gleichen Gattung nennt sich Fuzz Face – in einem „normalen“ Effektgehäuse mit Germanium-Transistor. Die andere Welt der Fuzz Faces.

Das Octavio ist ein Octave Up Fuzz, das man vermutlich für das Solo in Purple Haze einsetzen würde. Uni Vibe … ist ein Uni Vibe, ich denke, da muss man nicht mehr dazu sagen. Auch beim Mini Wah lässt sich herzlich wenig sagen, es ist das Wah-Pedal von Jimi, in der Lieblingsedition mit dem italienischen Schaltkreis. Nur eben in Mini, was nicht so sehr Jimi-Style ist.

Alle Pedale sollen bei umgerechnet ca. 175 Euro (MAP) ab Juni am Markt erscheinen. Wer auf der Suche nach dem Jimi-Sound ist, kann hier einen Blick wagen. „Echter“ wird‘s dann nur mit den Originalen, allerdings bin ich kein großer Fan von Pedalen mit dem Bild von Jimi drauf, nur um es besser zu verkaufen. Muss jeder selbst wissen.

Produktseiten gibt es noch nicht, aber schon ein Video – zumindest von den Pedalen von 2012.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: