Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
MXR Carbon Copy Deluxe Pedal Front

Das Deluxe bringt Tap Tempo und mehr  ·  Quelle: MXR

Es ist schon ein paar Jährchen her, als MXR das analoge Eimerketten- bzw. Bucketbrigade-Delay vorgestellt hat. Das Pedal ist in meinen Ohren eines der am besten klingenden Echos am Markt, hatte aber bisher den Nachteil, dass ich immer ein paar Funktionen vermisst habe. Das Carbon Copy Deluxe könnte diese Lücke nun schließen.

Allen voran ist nun eine Tap Tempo Funktion dabei – mit Divide und einer zugehörigen Anzeige von mit LEDs modular erleuchteten Noten. Auch eine interessante Lösung, die mich eher an Tuner-Anzeigen erinnert. Dazu kommt ein Umschalter zwischen Normal- und Bright-Modus, also den beiden kleinen Vorgängern in einem. Auch die Modulationsabteilung ist wieder dabei, die Regler Speed und Width sind nun aber endlich nicht mehr nur im Gehäuse. Die drei obligatorischen Regler Mix, Regen und Delay sind natürlich auch dran.

Die Delayzeit wurde auf 1.2 Sekunden angehoben, das ist schon ziemlich gut für ein analoges Pedal. Zuwachs gibt es auch bei den Anschlüssen: Neben Ein- und Ausgang hat MXR nun auch an einen Eingang für Expressionpedale gedacht. Was genau dadurch geregelt wird, wurde nicht verraten, ich nehme aber mal stark die Delayzeit an.

Preis und Marktstart sind noch nicht bekannt. Ich hoffe schon bald, damit es mit dem Dod Rubberneck und dem Walrus Audio ARP-87 konkurrieren kann. Leider ist das aktuell einzige Video nicht so toll (auch spielerisch) und zeigt nicht die Vielfalt vom Pedal, aber da kommen demnächst sicher noch mehr.

Mehr Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.