Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Ensure Sound Prodigy ER-16

Ensure Sound Prodigy ER-16  ·  Quelle: Ensure FB

Der für mich bisher kraftvollste Kompakt-Moog nach dem Minimoog ist der kleine Prodigy. Nach einem Bausatz und einem 19″-Rack gibt es nun seit einem halben Jahr auch den Eurorack-Prodigy ER-16.

Vielleicht haben wir ihn bei seiner Veröffentlichung im Oktober 2016 einfach nur übersehen – einen eigenen Beitrag hat der Prodigy allemal verdient!

Der Prodigy ER-16 ist eine modifizierte Version mit einem wirklich fett klingenden Sound. Schon bei den ersten Demo-Schmatzern kann man hören: SO schmatzt ein Moog! Zwar wird der Prodigy im Eurorack-Format angeboten, vollständig modularisiert ist er aber nicht. Der Prodigy bietet nämlich nur einige Ausgänge, wie jeweils drei Schwingungsformen der beiden Oszillatoren. Man kann jedoch nicht einzeln auf alle Bereiche zugreifen. Der Prodigy ER-16 ist nämlich eher als praktisches „Soundmodul“ gedacht und konzipiert.

Der ER-16 besitzt zwei CV-Eingänge für beide Oszillatoren – außerdem ist eine Oszillator-Synchronisation integriert. Mit Synchronisation ist in diesem Fall der bekannte Lead-Sound-Effekt zwischen den beiden Oszillatoren gemeint.
Außerdem wird der Prodigy über einen Switched-Trigger angesteuert – darauf sollte man beim MIDIfizieren achten. Der Rauschgenerator kann sowohl weißes als auch rosa Rauschen produzieren. Zudem kann man ein externes Audiosignal einleiten, um es über das 24 dB/Oktave-Tiefpassfilter zu bearbeiten. Der LFO lässt sich extern synchronisieren und hat einen Bereichschalter, um unterschiedliche Frequenzbereiche abzudecken.

Beide Oszillatoren (VCOs) bieten Sägezahn, Rechteck und Dreieck und lassen per Octave-Range drei Oktaven überstreichen. Sie sind bezüglich der Stimmung um eine Oktave versetzt (32′-8′ und 16′-4′).

Ensure Sound verkauft alle Synthesizer lediglich über Ebay direkt aus Krakau in Polen. Über ihre Facebook-Präsenz erhält man aktuelle Informationen. Außerdem hilft Ensure Sound auch im Synthesizer-Forum und beantwortet Fragen (in English).

Das ER-16-Modul kostet 621 Euro.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: