von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Moog Labyrinth

Moog Labyrinth  ·  Quelle: turnlab.be

ANZEIGE
Superbooth24 Sponsors
Quelle: GEARNEWS
ANZEIGE

Moog Labyrinth ist der Name eines neuen Synthesizers, der auf der Website eines Online-Händlers geleakt wurde. Präsentiert Moog auf der Superbooth 24 den Labyrinth, der offenbar einige West-Coast-Konzepte enthält?

Moog Labyrinth

Wohl kaum ein Synthesizer-Hersteller steht so für die East-Coast-Synthesephilosophie wie Moog. Im Vorfeld der Superbooth sind nun aber Bilder des Moog Labyrinth im Netz aufgetaucht (Update: Inzwischen wurde die Seite offline genommen). Und es sieht ganz so aus, als ob Moog mit dem neuen Synthesizer auf neuen Pfaden wandelt und Elemente der West Coast integriert hat. Das wäre tatsächlich eine interessante Neuerung im Portfolio des Herstellers, das sonst eher traditionell aufgestellt ist. Nähere Infos zu dem Synthesizer gibt es noch nicht, aber dem Bedienfeld können wir schon Einiges entnehmen.

Moog Labyrinth
Moog Labyrinth: Ist Moog jetzt an der Westküste unterwegs? · Quelle: turnlab.be

Der Labyrinth präsentiert sich im gleichen semi-modularen Format wie die erfolgreiche Mother-Serie. Er verfügt über zwei VCOs. VCO 1 liefert eine Sinusschwingung, VCO ein Dreieck – beides obertonarme Schwingungsformen, die eher an der West Coast zu Hause sind. Zudem kann der zweite VCO den ersten offenbar nach Art eines komplexen Oszillators modulieren; auch das ist ein West-Coast-Konzept. Ein Ringmodulator ist ebenfalls vorhanden.

Zusätzlich zu einem VCF scheint der Moog Labyrinth über einen spannungssteuerbaren Wavefolder (VCW) zu verfügen. VCF und VCW lassen sich mittels eines Potis miteinander mischen. Mit dieser Kombination sollten sich viele interessante Timbres erzeugen lassen, die deutlich über das Repertoire bisheriger Synthesizer des Herstellers hinausgehen dürften.

Moog Synthesizer
Labyrinth: Neuer West-Coast-Synthesizer von Moog? · Quelle: turnlab.be

Interessante Sequencer

ANZEIGE

Zur Modulation gibt es offenbar zwei einfache Decay-Hüllkurven. Interessant sind auch die beiden integrierten Sequencer, die nach Art eines Shift-Registers zu funktionieren scheinen. Die Beschriftungen „Bit Shift“, „Bit Flip“, „Buffer“ und eine Regelmöglichkeit namens „Corrupt“ machen jedenfalls neugierig. Die Envelopes lassen sich von beiden Sequencern triggern, wobei das Verhältnis einstellbar ist – spannend!

Auf der rechten Seite findet man wie üblich ein Patch-Feld mit zahlreichen Buchsen, über die sich die Komponenten flexibel miteinander verknüpfen lassen. Auch mit den anderen Synthesizern der Mother-Serie und mit Eurorack-Systemen sollte sich der Moog Labyrinth daher bestens verstehen.

Moog Labyrinth Leak
Bilder zum Moog Labyrinth waren kurzzeitig auf der Seite eines Händlers aufgetaucht · Quelle: turnlab.be

Mehr Infos zum Moog Labyrinth

Noch hat Moog den Labyrinth nicht offiziell angekündigt. Wenn so kurz vor der Superbooth ein neuer Synthesizer auf der Seite eines Händlers auftaucht, kann man jedoch wohl davon ausgehen, dass wir in den nächsten Tagen mehr erfahren werden. Sogar der Preis scheint schon festzustehen: 699,- €. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Mehr Infos

Moog Labyrinth
Kommt ein neuer Synthesizer von Moog? · Quelle: turnlab.be

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE

Kommentare sind geschlossen.