Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Modular-Boutique

Modular-Boutique: West Coast, MIDI, Mutes und ein E-mu Modularsystem  ·  Quelle: Youtube (SynthFest France), Gearnews

ANZEIGE

Diese Woche hat die Modular-Boutique wieder viele spannende Module für euch entdeckt. MRG steuern Ringmodulation und Wavefolding bei, von Winter Modular gibt es ein praktisches MIDI-Modul und ST Modular kümmert sich um CV-gesteuerte, knackfreie Mutes. Außerdem dabei: ein beeindruckender Nachbau des E-mu Modularsystems von MOS-LAB und schicke modulare Cases von Strombox.

ANZEIGE
ANZEIGE

MRG Synthesizer RING und FOLD

"<yoastmark

Mit RING und FOLD hat MRG Synthesizer aus Cambridge zwei neue Module der 4-HP-Serie vorgestellt. Somit besteht die Serie nun aus insgesamt neun Modulen, die alle gleich breit sind und deren Bedienelemente und Buchsen in sechs gleichmäßig verteilten Reihen angeordnet sind. Die Module gibt es fertig aufgebaut und als DIY-Kits.

RING vereint zwei Ringmodulatoren und einen CV-gesteuerten Crossfader, die sich separat oder in Kombination nutzen lassen. Damit ähnelt das Konzept des Moduls dem vor Kurzem erschienenen Erica Synths Black Ring-XFade.

MRG RING kostet als komplettes DIY-Kit 42 britische Pfund. Für 65 GBP bekommt ihr das Modul fertig aufgebaut und getestet.

FOLD ist ein Wavefolder, der von der Harmonics-Sektion des Buchla 259 inspiriert ist. Mit vier statt fünf Stages und leichten Anpassungen an der Schaltung ist FOLD jedoch kein exakter Klon. Das Eingangssignal lässt sich dem Wavefolder-Signal beimischen. Zusätzlich bietet das Modul einen externen Eingang, dessen Signal alternativ beigemischt werden kann. Auch eine Overdrive-Stufe wurde integriert.

Die Preise liegen bei 20 GBP für PCB und Panel, 39 GBP für das volle Kit und 70 GBP für das fertige Modul.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ST Modular Once In A While

ST Modular Once In A While

ST Modular Once In A While

Mit Once In A While präsentiert ST Modular einen mehrkanaligen, CV-gesteuerten Mute-Schalter für CV- und Audiosignale, mit dem Knackgeräusche dank Vactrol-Schaltung der Vergangenheit angehören sollen. Das 6 HP breite Modul bietet drei Mono- und einen Stereo-Kanal. Jeder Kanal bietet neben Eingang, Ausgang und CV-Input eine Status-LED sowie manuelle Mute- und Strike-Buttons. Durch Austausch eines Widerstands beim Zusammenbau lässt sich einer der Kanäle zum Lowpass Gate umfunktionieren. Die Eingänge sind zudem normalisiert, sodass sich das Modul auch als 4-faches Buffered Multiple mit Mutes einsetzen lässt. Sehr praktisch!

Wie alle Module von ST Modular ist Once In A While ein DIY-Projekt. Wann der Bausatz erhältlich sein und was er kosten wird, wissen wir derzeit noch nicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Winter Modular One2Five

Winter Modular One2Five

Winter Modular One2Five

Du bist genervt von externen MIDI-Verteilern und Adapterkabeln, um zwischen DIN- und TRS-MIDI zu konvertieren? Winter Modular hat die Lösung. Wie der Name schon sagt, verteilt das Modul One2Five ein eingehendes MIDI-Signal auf fünf Ausgänge. Als Eingänge gibt es je eine DIN- und TRS-Buchse; mit einem Schalter wird das TRS-Format gewählt (A oder B). An Ausgängen gibt es drei DIN-Buchsen und zwei TRS-Buchsen, deren Format mit Schaltern auf der Rückseite gewählt werden kann. Wer mehrere MIDI-Module nutzt oder MIDI-Geräte mit dem Eurorack kombiniert, erhält mit One2Five eine praktische Verteilerlösung.

Das Modul ist zum Preis von 97 Euro erhältlich.

Mos-Lab E-mu Modular System

E-mu Modularsysteme von Mos-Lab

E-mu Modularsysteme von Mos-Lab

Anlässlich des SynthFest France 2021 präsentierte Mos-Lab aufsehenerregendn Nachbauten der seltenen Modularsysteme von E-mu / Dave Rossum. Wir erinnern uns: Mos-Lab ist der Hersteller, der durch seine Repliken der Moog-Modularsysteme bekannt wurde und seinerzeit medienwirksam eine Kooperationsanfrage von Behringer ablehnte. Die silbern glänzende Systeme, die nicht nur die verschiedenen Oszillatoren und die ungewöhnlichen Filter des Originals, sondern auch diverse Modulatoren und Hilfsmodule enthalten, sind bislang Einzelstücke – allerdings höchst attraktive! Wenn genug Anfragen kommen, könnte es aber durchaus sein, dass Mos-Lab noch einige weitere Exemplare davon herstellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Strombox: Modulare Cases für modulare Synthesizer

Strombox

Strombox

Die modularen Cases von Strombox erinnern mich optisch irgendwie an die Brio-Eisenbahn. Dabei ist das Konzept so einfach wie überzeugend: Die verschiedenen Holzkisten lassen sich variantenreich miteinander kombinieren, stapeln und zusammensetzen. Und wenn das System voll ist, ist auch die Erweiterung kein Problem. Die Cases bestehen aus 6 mm starkem MDF mit Eichenfurnier und sind lackierbar. Gegen Aufpreis könnt ihr sie auch ab Werk schleifen und ölen lassen.

Die Basis-Boxen heißen SB-1 (84 HP, 3 HE) und SB-2 (84 HP, 6 HE). Dazu gibt es seitliche Ständer, an denen sich die Cases auf Wunsch auch angewinkelt montieren lassen. Die mit dem System maximal realisierbare Höhe ist 12 HE. Unten ist dann noch Platz für eine Schublade oder ein flaches Skiff-Case. Schaut euch die vielen Kombinationsmöglichkeiten mal im Video an – ob IKEA schon bei den Designern angefragt hat?

Die Preise beginnen bei 120 GBP für das SB-1 mit Rails. Für ein System im Vollausbau mit zwei SB-2, Ständern und Skiff-Case bezahlt ihr inkl. Rails 685 GBP. Die Stromversorgung ist darin nicht inbegriffen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Modular-Boutique: West Coast, MIDI, Mutes und ein E-mu Modularsystem”

  1. Schubidu sagt:

    Mos-Lab aufsehenerregendn Nachbauten der seltenen Modularsysteme von E-mu zu original Preisen von damals. Wer kauft das schon, Oligarchen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.