von claudius | 4,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Mesa Boogie Badlander 25 Topteil Combo

 ·  Quelle: Mesa Boogie

ANZEIGE

Falls du gerade auf der Suche nach einem kleinen High-Gain-Amp bist, dann könnte der neue Mesa Boogie Badlander 25 als Topteil oder 1×12 Combo was für dich sein. Mit seinen 25 Watt ist er auf jeden Fall gut beherrschbar, ist aber trotzdem ausreichend für alle Situationen dimensioniert. Und auch der Preis ist etwas geringer, aber immer noch auf Mesa-Niveau.

ANZEIGE
ANZEIGE

Mesa Boogie Badlander 25

Bei diesem Amp gibt es keine Überraschungen, es ist der Badlander mit 25 Watt. Es wird den Verstärker als Topteil oder 1×12 Combo mit einem Celestion Creamback 65 Speaker geben. In der Endstufe werkeln ein Paar EL84 Röhren und fünf 12AX7 in der Vorstufe.

Er ist allerdings nicht komplett baugleich: Es fehlt der BIAS-Schalter, mit dem man bei den größeren Modellen zwischen EL34 und 6L6 Betriebsspannung umschalten kann. Ergibt bei der Wahl von EL84 allerdings Sinn. Dafür kann man aber zwischen Pentode (25 W, Class AB) und Triode (10 W, Class AB) umschalten und den Amp mit geringerer Leistung eher in die Zerre fahren.

Mesa Boogie Badlander 25 Topteil

Identische Kanäle

Der Badlander 25 ist vom Aufbau wie die Geschwister: Zwei identisch aufgebaute Kanäle, die in den Modi Clean, Crunch oder Crush genutzt werden können. Dazu gibt es die Regler Gain, Bass, Mid, Treble, Presence und Master pro Kanal dazu.

Dazu gesellen sich ein FX-Loop und ein CabClone IR Interface, mit dem Aufnahmen ohne angeschlossene Box möglich werden, ohne ganz mies zu klingen oder eine Lösung in der DAW finden zu müssen. Dazu gibt es einen XLR-Output, Lautstärke, Cab-Selection für beide Kanäle, Kopfhörerausgang und USB-Out dazu.

Mesa Boogie Badlander 25 Combo

Preis und Marktstart

Einen genauen Termin gibt noch nicht. Der Mesa Boogie Badlander 25 kostet (UVP) als Topteil 1599 USD und als 1×12 Combo 1849 USD.

Als kleiner Rectifier klingt der doch ziemlich spannend. Preislich ist es etwas günstiger als die beiden großen mit 100 Watt* und 50 Watt* – allerdings immer noch auf dem üblichen Mesa Boogie Niveau. Die Marke war noch nie super preiswert, daher reiht es sich passend ein.

Wäre schön, wenn Mesa/Gibson endlich mal wieder ein paar Teile nach Deutschland schippert.

Das Video klingt auch gut knackig.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Mesa Boogie Badlander 25 Topteil: Mesa Boogie
  • Mesa Boogie Badlander 25 Combo: Mesa Boogie
Mesa Boogie Badlander 25 Topteil Combo

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

11 Antworten zu “Mesa Boogie Badlander 25: Kleiner Rectifier für kleine(re)s Geld?”

    Rainer sagt:
    2

    Schöne Info aber ohne Wert ….
    Seit mehr als 1,5 Jahren gibt es in Deutschland keine Mesa Boogie Amps mehr zu kaufen.

    Marco 🍓🦆 sagt:
    -3

    Wahnsinn, 1599 fürs Topteil? Soll das ein kleiner Preis sein? Dafür bekommst du einen Kemper! Diese Preise sind nur für reiche Freaks. Ja wenn es in Deutschland keine Mesas mehr gibt ist es kein Wunder. Ich sag nur Amerika first. Sollen sie sich dort drüben damit eindecken. Aber hierzulande muss man als Gitarrist kein Mesa spielen. Vor allem gibt es auf dem Gebrauchtmarkt Röhren Amps zu Hammer Preisen, weil viele Leute ihre Modeller viel praktischer finden, auch wenn sie nicht so gut klingen. Aber das ist ja wieder was anderes.

    The Rob sagt:
    2

    In den USA sind Mesa Boogie Amps wesentlich günstiger, ist zwar klar weil Steuer, Zoll und Fracht wegfallen, aber mit „wesentlich günstiger“ meine ich bis zu 50% günstiger.
    Der (alte) kleine Rectifier lag zum Schluss bei etwa 800,- USD, zu besseren Zeiten gab es denn bei uns mit viel Glück für 1450,-Euro, normalerweise lag er eben auch bei etwa 1600,- Euro.
    Nö, ist mir für nen kleinen Amp mit EL 84′ Röhren zu teuer, der PRS MT 15 ist immer noch ne absolute Nummer für immer noch 600,-Euro, das muss erst mal übertroffen werden.
    Wer sich es traut oder jemanden kennt, der MT 15 wurde ursprünglich als 50 Watt Version und für EL34′ Röhren entwickelt, es muss eigentlich nur der Trafo ausgetauscht werden, die Platine ist dafür ausgelegt, auch gibt es jede Menge kleine Mods die nicht sonderlich kompliziert oder aufwendig sind…

      claudius sagt:
      1

      Ja, das Thema mit Amps aus USA in Europa verkaufen kann man genau so auf Europäische Marken in USA verkaufen übertragen. Die Preise sind nicht schön. Marshalls sind in den USA Premiumware, in UK fast schon Butter und Brot. Deutsche Marken sind anscheinend überall teuer. :D

    Willy Brand🪄 sagt:
    4

    Mesa in 🇩🇪tatsächlich nicht mehr verfügbar! Was für verrückte Zeiten! Ich bete dafür, dass es wieder besser wird. Das ist schon sehr gestört. Gut dass es hier diesen Artikel gibt, denn sonst wäre es nicht aufgefallen wie weit die deindustrialisierung voran schreitet.

      claudius sagt:
      -4

      Europa wird aktuell von Mesa nicht beliefert. Das wird vermutlich 2022 auch nix mehr, 2023 soll es aber wieder losgehen. Das hat Nichts mit Deindustrialisierung zu tun.

        Franco Stein sagt:
        -2

        Danke für den Hoffnungsschimmer.
        Ich spiele am allerliebsten und eigentlich immer Mesa.
        und niemand konnte mir bisher sagen ob da was geplant ist und ob die Marktsituation besser wird

          The Rob sagt:
          1

          Der eigentliche Grund ist das Mesa Boogie seit fast zwei Jahren keinen deutschen Vertrieb mehr hat und man lediglich davon ausgeht einen neuen zu finden.
          Ehemals war es der deutsche Meinl Vertrieb der auch Ibanez vertreibt, Mesa Boogie gehört inzwischen Gibson, ein weiteres „Problem“ weil deren Geschäftspraktiken höchst fragwürdig sind.
          Gibson soll sogar Mesa Boogie untersagt haben an Europa zu liefern solange die „Verhandlungen“ laufen.
          Bitte etwas mehr Realismus und Offenheit bei der Weitergabe von verfügbaren Infos, warum gibt man diesen Fakt einfach nicht an, die Foren sind voll davon…

            claudius sagt:
            -1

            Das Problem liegt bei „soll“ – damit sind wir vorsichtig (weil als Internetseite juristisch angreifbar), wenn wir nicht mehr als Aussagen/Behauptungen von irgendwelchen Menschen in Foren haben, die sich nicht an anderer Stelle belegen lassen.
            Dass Mesa neuerdings zu Gibson gehört, hatten wir natürlich berichtet. Und dass wir nicht alle Entscheidungen von Gibson toll finden, ebenfalls. In firmenpolitische Dinge hängen wir uns meist nicht rein, sofern es keine offiziellen Statements zum kommentieren gibt.

        The Rob sagt:
        1

        Nö, natürlich nicht, es hat nur damit zu tun das sich viele Hersteller und nicht nur Mesa Boogie dazu entschlossen haben die enorm gestiegenen „Nebenkosten“ nicht an die Kunden weitergeben zu wollen oder diese schlichtweg nicht vorfinanzieren können.
        Bei Hochamprere – Geräten wie Röhrenverstärker kommen noch allerhand Sicherheitsaspekte wie Nachweise, Prüfungen, Zertifakate etc. dazu.
        Die Situation ist nicht normal und die fast monatlichen Preisteigerungen wohl mehr wie deutlich, mit Verharmlosung und ignorieren wird es auch nicht verschwinden oder besser werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert