Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Mesa Boogie Badlander Topteil Froint 2

 ·  Quelle: Mesa Boogie

Das ging schnell. Kaum war der Leak draußen, hat Mesa Boogie den neuen Amp über Nacht veröffentlicht. Entweder war es ohnehin so geplant oder sie haben einfach richtig reagiert (statt bei der Presse anzurufen und zu drohen, wie es andere Firmen machen). Der Badlander ist der neue Rectifier – und er ist moderner denn je.

Mesa Boogie Badlander

Gestern gab es eine Google Ad, die uns nicht nur den Namen geleakt, sondern auch ein paar mehr Indizien verraten hatte. Mesa Boogie hatte sich den Namen bereits 2006 gesichert und nur 14 Jahre später das passende Produkt vorgestellt. Und viele unserer Annahmen und Entdeckungen von gestern haben sich bestätigt.

Mesa Boogie Badlander Topteil Front 1

Der Mesa Boogie Badlander ist ein sehr modern klingender Rectifier, der ganz im Stil der 90er Modelle steht, aber etwas tighter daher kommt. Einerseits wurde das Gehäuse geschrumpft und ist nun fast komplett schwarz. In der Endstufe arbeiten vier EL34, insgesamt bringt er je nach Version 100 oder 50 Watt an die Boxen.

Hier musst du vorher wissen, wie viel Leistung du brauchst. Es ist aber ein Attenuator auf 50 und 20 Watt, eine LoadBox für leises Recording ohne Box und das hauseigene CabClone IR verbaut. Hier werden auch eigene Impulsantworten erlaubt, die via USB einfach rübergeschoben werden können. Dann sind nur die 12AX7 in der Vorstufe für den Sound aktiv.

Mesa Boogie Badlander Combo

Aufbau

Und wie erwartet hat der Badlander zwei identischen Kanäle, die komplett frei zwischen Clean, Crunch und Crush eingestellt werden können und über einen eigenen 3-Band-EQ verfügen. Und wenn ich das Video von Ola Englund so sehe, dann hat sich die Firma hier wirklich Gedanken beim Sound gemacht.

Der Clean ist echt schön und kann knallen und die Zerre ist eben typisch Mesa Boogie. tight und auf den Punkt. Allerdings etwas offener als von den 90s Rectos und nicht so krass komprimiert, wie man es von diversen Pop-Punk Alben kennt. Dazu kommen ein gebufferter FX-Loop, XLR- und TRS-Outputs und ein optionaler Footswitch für die Kanäle.

Preis und Marktstart

Der Badlander 100 kostet 2299 USD im Handel, der Badlander 50 mit 1999 USD etwas weniger. Es gibt auch eine Variante als Rackmount und später einen Combo, der aktuell noch keinen Preis hat.

Mehr Infos

Videos

6 Antworten zu “Mesa Boogie Badlander – der moderne Rectifier”

  1. Timo sagt:

    Hier kann man ihn sehen und hören: https://youtu.be/4Hl3GN1fzTs

  2. Robert sagt:

    So geheim kann er nicht sein, Ola Englund hat ihn schon im Video.
    https://youtu.be/4Hl3GN1fzTs

  3. Mike sagt:

    Alles schön und gut, aber warum schafft es Mesa Boogie noch immer nicht, endlich eine MIDI-Schnittstelle in einen Amp zu intergrieren? Lediglich der JP-2C und der Triple Crown sind damit ausgestattet. Das gehört zu einem modernen Setup mittlerweile zum Standard.

    • claudius sagt:

      Bitte nicht, oder was denkst du, würde Mesa Boogie sich dafür bezahlen lassen? Die Preise sind jetzt schon echt hoch.
      Aber mal halben Spaß bei Seite: Stimmt schon, MIDI wäre sicher nicht verkehrt und bei bloßem Kanalumschalten sicher auch nicht so schwer zu integrieren. Adapterlösungen sind leider immer noch ziemlich teuer …

  4. Modellerröhre sagt:

    Endlich mal wieder ein richtiger Röhren Amp, nach dem alle anderen zu faul sind ein Mikro vor ihre CAB zu hängen und sich sau teuere Modeller zulegen mit zugegeben moderaten sound aber dafür abenteuerlich vielen Einstellungen und Midi, finde ich alles lächerlich im Gegensatz zu einem anständigen Röhrenamp. Also mein Röhrenamp muß gar nicht alles können, nur das was er kann, kann er besser als jeder halbgate modeller!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.