Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

So sieht es aus, wenn sich die Firma um die Belange der Nutzer kümmert  ·  Quelle: Screenshot: gearnews / reddit.com

Die großen Hersteller von Musikinstrumenten produzieren im Jahr viele neue Modelle. Das wird sich auch 2015 nicht ändern. Oft ist das Produkt aber am Nutzer vorbei entwickelt. Langsam gibt es mehr und mehr Firmen, die ihre Nutzer direkt fragen – das Internet macht es möglich.

Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich das Ask-Me-Anything von Paul Reed Smith himself auf Reddit gelesen habe. Der Gründer und Chef von PRS Guitars hat sich einen Tag lang den Nutzerfragen und Wünschen gestellt und fleißig geantwortet. Auch Uli Behringer, Chef und Gründer von Behringer, hat zuletzt die Nutzer gefragt, wie der neue Synthesizer aussehen soll.

Ein weiterer Vertreter ist Urs Heckmann, Chef und Gründer der Plugin-Schmiede U-HE. Hier werden die Nutzer regelmäßig im KVR-Forum gefragt, was sie denn haben wollen. Außerdem werden die Beta-Versionen an künftige Kunden kostenlos verteilt. Das hat zum einen den Vorteil für die Firma, dass sie vor dem Verkauf wissen, was bei den Plugins eventuell noch nicht glatt läuft und was die Nutzer sich noch im Plugin für die kommenden Versionen wünschen.

Genau diesen Enthusiasmus wünsche ich mir für 2015 von viel mehr Firmen. Damit ist sichergestellt, dass ein Produkt so entwickelt wird, wie es die Mehrheit der Nutzer sich wünscht. Also liebe Firmen, die hier mitlesen: Fragt eure Nutzer aus. Das ist nicht schwer und nützt am Ende beiden Seiten.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: