Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Vor vielen Jahren war der Tyrell ein Ergebnis der Design-Studie - vielleicht nimmt sich Behringer ein Beispiel daran?  ·  Quelle: Amazona

Soll es Hardware oder Software werden? Analog oder digital? Mit 49 oder 61 Tasten? Das sind die Fragen, die Behringer auf Facebook an die Welt gestellt hat. Mittlerweile haben schon über 500 User geantwortet. Die Auswahl dürfte für Behringer schwer werden, da jeder eigene Vorlieben hat.

Man kann aber jetzt schon sagen, dass sich die meisten Teilnehmer eine analoge Hardware wünschen. Alles andere hätte mich an der Synthie-Szene zweifeln lassen. Wer bei Facebook Mitglied ist, sollte auch seine Vorlieben niederschreiben. Mehr Input bedeutet eventuell mehr Funktionen.

Der Kollege Peter Grandl von Amazona.de hat sich gestern kurzerhand mit Uli Behringer persönlich kurzgeschlossen und ihn ein wenig ausgequetscht. Vor vielen Jahren hatten die beiden schon einmal ein langes Gespräch über die Firma und Synthies. Es lohnen sich defintiv beide Interviews, um mehr über die Firma und den Namensgeber dahinter zu erfahren. Packt euch aber Zeit ein, die sind nicht kurz.

Doch was wird Behringer da entwickeln? Es gab vor einiger Zeit bei Amazona mal eine Studie zusammen mit den Usern. Da kamen sehr interessante Sachen wie der Tyrell Synthie als Hardware – leider nur als Konzept. Es wäre aber eine Möglichkeit. Ich fänd’s großartig. Nach den Vermutungen von Peter Grandl selbst könnte es ein Clone des Roland Jupiter-8 oder Memorymoog werden. Vielleicht wird es aber auch eine Neuauflage des Yamaha CS-80? Oder alle zusammen? Oder mehrere? Das zum Behringer-Preis wäre eine ziemliche Ansage an die Firmen. Was meint ihr?

6 Antworten zu “Neuer Über-Synthesizer von Behringer? Jetzt selbst Funktionen mitbestimmen.”

  1. tucki sagt:

    Ein CS-80 in neu und billig wäre geil !

  2. Thilo sagt:

    Jajajaja bitte lass den so gut werden wie das X32! Bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.