Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Maat thEQblue 3.0 - Ein Equalizer für das Unterbewusstsein

Maat thEQblue 3.0 - Ein Equalizer für das Unterbewusstsein  ·  Quelle: Maat

Der Software-Hersteller Maat präsentiert eine neue große Version ihres „analogen“ Equalizer Plug-ins thEQblue. Normalerweise berichten wir selten über Updates – aber diese News finde ich sehr spannend. Denn die 3.0 des EQs enthält neben den bekannten Eigenschaften, die ihn laut Hersteller mehr als analog klingen lassen, eine neue Technologie namens FiDef. Diese wurde in Zusammenarbeit mit Neurowissenschaftlern und DSP-Experten entwickelt, um den Sound für unser Unterbewusstsein zugänglicher zu formen. Das klingt nach einem Psycho-Thriller, aber auch irgendwie ein wenig interessant. Was meint ihr?

Maat thEQblue 3.0 Effekt-Plug-in arbeitet psychoakustisch

Pünktlich zur digitalen NAMM 2021 „Believe In Music Week“ stellt die Firma Maat eine neue Version ihres großen Equalizer Plug-ins thEQblue vor. Und diese V3.0 wurde mit einer neuen Technologie ausgestattet. Neurowissenschaftler und DSP-Entwickler arbeiteten an diesem Thema und konnten FiDef (FideliQuest) jetzt in den Quellcode des EQs integrieren. Es fungiert als eine Art Dithering unseres Gehirns. Das heißt, dass uns nach dem Anwenden der Sound oder die Audiospur besser gefallen wird. Es ist quasi ein „Bügeleisen“ für Audiosignale, die „geschmeidiger“ unser Unterbewusstsein erreichen sollen.

Das ist Psychoakustik pur mit viel Theorie, die jetzt mit diesem Equalizer in die Praxis umgesetzt wurde. Mit diesem Effekt-Tool bearbeitete Audio- und Instrumentenspuren sollen die Gehirnaktivität effektiver anregen und somit die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche in dem Audiosignal lenken. Dazu gibt es natürlich die üblichen Fehlerbehebungen und Performance-Verbesserungen.

Preise und Daten

Maat thEQblue erhaltet ihr auf der Internetseite des Herstellers in zwei Varianten. thEQblue6 bekommt ihr zum Preis von 243 Euro, thEQblue12 gibt es für 395 Euro und das Update von 6 auf 12 kostet 192 Euro. Das Plug-in läuft auf Windows 7 oder höher und macOS 10.9 oder höher als VST3, VST, AU und AAX in 32 oder 64 Bit. Eine Demoversion sowie ein PDF-Benutzerhandbuch könnt ihr euch ebenso von der Website herunterladen.

Mehr Infos

Video

9 Antworten zu “Maat thEQblue 3.0: Ein Equalizer für unser Unterbewusstsein”

  1. Donnie sagt:

    War das nicht der EQ für 999 Euro ?

    Wasn passiert ? :D

  2. Marco Korda sagt:

    Ich habe die MAAT-Plugins ausgiebig getestet und kann ihnen eine sehr gute Qualität bescheinigen. Der Blue ist eher ein EQ, der die typischen analogen Entzerrer imitieren möchte, während der Orange vorwiegend chirurgisch eingesetzt wird (aber nicht muss). Beide klingen sehr gut und sind dank Oversampling und guter Architektur vielseitig einsetzbar, insbesondere Mastering-Aufgaben. Bedenken muss man, dass die ordentlich Rechenleistung erfordern. Ich bin gespannt auf V3.0

  3. Georg sagt:

    Klingt nach Snakeoil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.