Abgelaufen
von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Lindell Audio SBC

Lindell Audio SBC  ·  Quelle: Plugin Alliance

ANZEIGE

Lindell Audio nennt das neuste Plug-in SBC, die Abkürzung steht für „Stereo Bus Compression“. Damit ist schon das Wichtigste gesagt, im Kleingedruckten verrät uns der Hersteller, dass es um eine „legendäre“ amerikanische Hardware geht, kurzum den API 2500. Und genau wie die Vorlage soll sich dessen Emulation für alle möglichen Signale eignen: Vocals, Drums, den gesamten Mix-Bus und alle anderen Spuren, die etwas mehr Punch vertragen können. Das Plug-in soll natürlich genau die Eigenschaften der Hardware wiedergeben, bringt aber ebenso ein paar neue Features mit. Im Herbst dieses Jahres kommt zusätzlich ein Multiband-Update.

ANZEIGE
ANZEIGE

Lindell Audio SBC

Ein offener, transparenter, „smoother“ Sound mit gehörig Druck – genau dieses Spektakel will und Lindell Audio mit SBC liefern. VCA Kompression penibel genau emuliert, das soll mal wieder durch die sogenannte „Tolerance Modeling Technology“ (THD) erzielt werden.

Lindell Audio richtet dabei auch viel Aufmerksamkeit auf die Filter-Sektion mit Hoch- und Tiefpass. Denn darüber sollst du die Kompression zusätzlich justieren. Das in drei Stufen einstellbare Knee hilft dir ebenfalls dabei, dem Mix eine Portion mehr „Glue“ zu verpassen und den Sound zu verdichten.

Wer Schlagzeugspuren bearbeiten will, bekommt mit dem neuen NUKE-Feature eine etwas aggressivere Kompression hin als es das Original vermag. Aber auch Vocals oder Ambience-Sounds verdichtest du damit laut Hersteller erfolgreich.

Ratio, Attack und Release lassen sich genau wie der Threshold regulieren, den Stil wechselst du in der Tone-Sektion zwischen „feed back“ und „feed foward“. Ein Sidechain-Eingang steht inklusive regelbarem Filter bereit, außerdem lassen sich der linke und rechte Kanal verlinken. Den Ausgang schaltest du bei Bedarf auf Bypass, die Ausgangslautstärke steuerst du entweder manuell oder automatisch. Virtuelle VU-Meter zeigen dir die Pegel an, du kannst hier zwischen der Ansicht für In, Out und Gain-Reduction wechseln.

Im Herbst 2022 soll ein Update folgen, mit dem sich das Plug-in eine optionale Multiband-Version verwandelt. Das klingt vielversprechend!

Spezifikation und Preis

Das Plug-in läuft auf macOS 10.11 bis 12 (Support für Apple Silicon, mit Ausnahme von AAX) und Windows 8 bis 11 als AAX Native, AU, VST2 und VST3. Ein PDF-Benutzerhandbuch und eine kostenlose Demoversion stehen als Download auf der Website bereit.

Bis zum 31. Juli 2022 bekommst du das Plug-in für 129,99 US-Dollar, später 299 US-Dollar regulär. Lindell Audio SBC ist aber auch in den MEGA und MIX & MASTER enthalten, über das Forever Abo bezahlst du 1 US-Dollar.

Weitere Infos über Lindell Audio SBC

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lindell Audio SBC

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

9 Antworten zu “Lindell Audio SBC: Die finale Emulation des API 2500 Bus Kompressors?”

    Falk sagt:
    0

    299 € ist das der Spezialpreis für Ernie oder, was haben die geraucht? Man setze das preislich mal mit dem Entwicklungsaufwand einer DAW in Relation. Alleine Standardkompressor von Logic kann alle wichtigen Modelle hervorragend emulieren.

      Dirk Behrens sagt:
      0

      1) Es gibt ein Einführungsangebot
      2) Über das FOREVER Abo kannst du das Plug-in für 1 US-Dollar kaufen!!
      3) Es dauert bestimmt nicht lange und dann gibt es einen Sale

      So wird das Game eben gespielt, dass sich da überhaupt noch jemand drüber aufregt. :D

        Falk sagt:
        0

        Deswegen kaufe ich wenn auch bei Valhalla & Co. Veräppeln kann ich mich alleine 😂

          Dirk Behrens sagt:
          0

          So würde ich das nicht sehen. Ich habe einige Sachen von Plugin Alliance, aber immer nur in Sales gekauft. Früher habe ich das mit Voucher-Codes teilweise sogar hinbekommen, dass ich manchmal gar nichts bezahlt habe. Streng genommen hätten mir mir danach noch was überweisen müssen ;)

          Peter Flamme sagt:
          0

          Warum so grantig? Es wird ja niemand gezwungen Plugins für soviel Geld zu kaufen. Wie Dirk Behrens schon kommentiert hat, gibt es die Möglichkeit die Plugins, welche qualitativ hervorragend sind, zu einem günstigen Kurs zu erwerben.

        Peter Flamme sagt:
        0

        zu Punkt 2) 1 Dollar ist so nicht richtig. Das FOREVER ABO kostet zusätzlich noch 29.99 US-Dollar. Macht also 30,99 US Dollar für ein Plugin.
        So habe ich mir den AMEK EQ geholt und niemals bereut.

          Dirk Behrens sagt:
          0

          Kannst du eigentlich direkt danach wieder das Abo kündigen?

            Peter Flamme sagt:
            0

            Ja kann man machen. Das FOREVER 29 Abo lohnt sich meines Erachtens immer dann wenn du ein bestimmtes Plugin möchtest welches meist nicht im Sale inbegriffen ist oder wenn du außerhalb der Sale Phase eines erwerben möchtest.
            Aber momentan ist eh ständig Sale.

    Alex sagt:
    0

    Seit Monaten gibt es pausenlos Sales.. vom ganzen Amek Kram über alles andere im Shop für ~30$, die Voucher sind zwar mittlerweile nicht mehr so prickelnd aber wenn man 2-3 Plugins auf einmal kauft, dann lohnt es sich immer noch – auch außerhalb von Bundles.
    Summer Sale, Monster Sale – ich weiß nicht wer da immer noch die „UVP Preise“ bezahlt der ist selber Schuld.
    Ich habe so mittlerweile eigentlich alles von PA zusammen gekauft was ich wollte – natürlich immer vorher DEMOS installieren, denn ob man es wirklich braucht stellt sich dann schnell heraus.
    Wahrscheinlich kommt der Hate von vielen auch nur weil Sie nicht wissen, wie man schlau spart bei Plugins und Synths oder dafür keine Geduld aufbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert