Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Landr Digital Distribution - ein Mehrwert für Musiker?

Landr Digital Distribution - ein Mehrwert für Musiker?  ·  Quelle: Landr

Das hätte wohl niemand gedacht: Landr, eigentlich bekannt durch ihren Online Mastering Service, erweitert ihre Produktpalette mit einem weiteren Angebot für Musiker. Jetzt könnt ihr eure Songs über die Internetplattform in fast jeden digitalen Musikladen und Streaming-Service einpflegen lassen. Es muss lediglich ein recht geringer monatlicher Betrag bezahlt werden. Einnahmen aus Verkäufen dagegen bekommt der Künstler zu 100 Prozent. 

Landr steigt in die digitale Distribution ein

In Zusammenarbeit mit dem aus der Szene bekannten digitalen Vertrieb CD Baby erweitert die Internet-Musik-Firma Landr ihr Produktangebot. Ab sofort ist es möglich, über eure Accountseite des Anbieters eure hochgeladenen Songs zu den bekannten Musikdiensten wie zum Beispiel iTunes Music und Amazon Music oder zu den Streamingdiensten wie unter anderem Spotify, Apple Music und Google Play zu transferieren und auswerten zu lassen. Nötig ist hierfür eine Anmeldung zu einem monatlichen Abonnement. Das erlaubt es euch 10, 30 oder unendlich viele eigene Titel in das World Wide Web zu laden.

Zur eigenen Sicherheit scannt Landr eure Tracks nach bekannter Musik. So werden auch wirklich keine illegalen Daten über den Service vertrieben. Natürlich bietet die Firma zusätzlich ihren Mastering Service  für eure Tracks durch ihren künstlich intelligenten virtuellen Toningenieur an, sodass ihr sicher gehen könnt, dass sie wirklich „Mastered for iTunes“ sind. Aber das ist eine optionaler Schritt, den ihr getrost wegklicken könnt.

Für eine Berichterstattung in Echtzeit wird seitens Landr ebenso gesorgt. Zurzeit stehen noch nicht alle Features bereit, was aber in naher Zukunft nachgereicht werden soll. Hier findet ihr neben den Verkaufszahlen und Statistiken auch Tendenzen in verschiedenen Territorien, sowie das Wichtigste: die Einnahmen! Und die gehören laut Landr zu 100 Prozent dem Urheber. Sehr schön (, aber auch schon ähnlich praktiziert bei anderen digitalen Vertrieben wie DistroKid).

Engelchen oder Teufelchen

Landr versucht mit diesem Angebot natürlich andere Mitbewerber zu unterbieten, um sich am Markt zu behaupten. Zudem wollen sie logischerweise auch ihr eigentlich Geschäftsmodell (Online Mastering) nach vorne treiben und weitere Klienten gewinnen. Ich denke aber, dass das ständige Unterbieten von Angeboten und Preisen im Musikbusiness das selbige schleichend zerstört oder ihm zumindest stark schadet. Künstliche Intelligenzen komponieren Songs. Cloud-Rechner mastern Songs – warum also ein Tonstudio beauftragen? Und jetzt sind Vertriebe und Labels auch schon überflüssig? Wo führt das nur hin …

Preis und Spezifikationen

Das Abo-Modell der Landr Digital Distribution gibt es in folgenden drei Versionen:

  • 10 Songs für 2 Euro pro Monat oder 12 Euro im Jahr
  • 30 Songs für 3 Euro pro Monat oder 24 Euro im Jahr
  • Unlimitierte Uploads für 6 Euro pro Monat oder 48 Euro im Jahr

Der Landr Mastering Service beinhaltet den Vertrieb, sodass ihr zu dem Angebot nichts dazuzahlen müsst.

Im Moment könnt ihr die Distributionsfunktion, also Upload und Reporting, nur über euren Browser nutzen.

Im Vergleich zu anderen Anbietern wird Shazam kostenlos beliefert. Beatport und andere wichtige Verkaufsportale für elektronische Musik sollen laut eines Mitarbeiters von Landr in den nächsten Monaten integriert werden.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: