Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
U-HE Protoverb Reverb Delay Plug-in VST AU GUI

Das GUI ist auch ohne Handbuch in 5 Sekunden erschlossen  ·  Quelle: screenshot gearnews

Irgendwie ist das mal wieder an mir vorbei gegangen: U-HE hat vor ein paar Tagen ein neues Plug-in veröffentlicht. Und dann gleich zwei Hämmer auf einmal: Es ist kostenlos und es ist ein Reverb – allerdings mit einem gewissen Extra.

Laut U-HE ist der Protoverb das Gegenteil von anderen algorithmischen Room-Reverbs, denn es versucht so viele Reflektionen wie möglich zu erzeugen. Das hört sich auf dem Blatt eher komisch an, im Plug-in aber ziemlich lecker. Je lauter eine Frequenz, desto lauter resoniert sie. Am Ende hört es sich eher nach einem Delay oder Slap Back an, als einem Reverb, wie man es sonst kennt. Mein Kurztest hat es hervorragende Ergebnisse auf Drum-Bussen und Gitarrenspuren erzielen lassen. Auch beim Sounddesign in riesigen Räumen bzw. Hallen macht es sehr viel Spaß. Ich sag nur: Monster und Geister in großen Steinhallen!

Gesteuert wird es mit separaten Dry und Wet Regler und einem für die Länge aka. Decay. Der Clou am Protoverb ist aber das Textfeld, es kommt aktuell noch ohne Presets, deswegen kommt man da nicht drumherum. Jede Buchstaben- und Zahlenfolge, die man völlig frei in das Feld eingeben kann, wird zum Raum. U-HE erklärt selbst, dass der erste Teil im Feld eine Art Aufbau des Raums ist und der zweite Teil ein quasi Zufallsgenerator für die Anzahl oder Länge der Delays.

Übrigens: Wer ein tolles Wort-Zahlen-Geflecht herausgefunden hat, kann es an U-HE schicken. Ich wollte ja „gear-news“ einreichen, aber das Formular akzeptiert „gear“ nicht.

So oder so – ein tolles Plug-in, das sich in wenigen Sekunden in mein Herz geschlossen hat und sich nun in meinem Plug-in Ordnern einnisten darf.

U-HE Proverb gibt es als VST, AU und AAX für OSX und Windows in 32 und 64 Bit. Es ist kostenlos und U-HE sammelt damit keinerlei Nutzerdaten wie andere Firmen mit kostenlosen Plug-ins. Also: Go for it

UPDATE 23.12.: Ich habe gerade meine anderen Computer damit ausgestattet und die neuste Version des Downloads hat schon sehr brauchbare Presets mit an Bord.

UPDATE 23.12. die Zweite: Seit wenigen Minuten ist auch die LinuxVST-Version offiziell verfügbar.

Update 23.12 Nummero Trois: Bei recording.de kann man eine schöne Erläuterung vom U-HE Support lesen. Aber auch, dass es später eine ausführliche Version geben wird. Das ist also nur das Appetithäppchen!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
gearnewsDer Dschona Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Der Dschona
Gast
Der Dschona

leider kein vst3, oder übersehe ich etwas?

gearnews
Gast
gearnews

Nein, VST3 gibt es aktuell nicht. Generell ist es bei U-HE – sofern vorhanden – als experimentell gekennzeichnet.