Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Klevgränd Kleverb ist Schwedens erstes Space Programm!

Klevgränd Kleverb ist Schwedens erstes Space Programm!  ·  Quelle: Klevgraend / gearnews, marcus

2018 ist tatsächlich das Jahr der virtuellen Reverbs. Es flattern fast täglich neue Plug-ins auf den Tisch, die sich mit Räumen, Hallen und sonstigen Reverb-Simulationen befassen. Jetzt zieht auch die schwedische Software-Schmiede Klavgränd nach und stellt uns mit Kleverb ein algorithmisches Reverb vor. Und das mit dem firmentypisch cool gestalteten grafischen Interface. Schick!

Kleverb begeistert nicht nur grafisch

Die Software-Firma Klevgränd konnte es einfach nicht lassen und schickt mit Kleverb ebenso ein Reverb-Plug-in ins Rennen, wie fast alle anderen Firmen in letzter Zei aucht. Entweder gab es auf den Entwickler-Conventions einen kostenlosen Quellcode mit neuen Erkenntnissen oder den Entwicklern fehlte der gewisse Raum in modernen Musik-Produktionen. Naja, egal. Uns kann es recht sein. Denn um einen gescheiten Reverb-Effekt kommen wir sowieso in der Musik nicht herum.

Jetzt zum eigentlichen Plug-in. Kleverb ist ein algorithmisches Reverb. Das heißt, dass hier nicht auf Impuls-Antworten (IR) gesetzt, sondern der Hall berechnet wird. Und das natürlich hocheffizient mit wenig Latenzen und mit einer größtmöglichen Qualität. Das sind wir von dem Hersteller mittlerweile gewohnt. Denn die ersten Produkte konnten überzeugen. Diese, wie auch das Neue, gibt es wie immer als AuV3 für das iPad sowie als VST für Mac und Windows. Sehr schön!

In die wirklich cool gestaltete grafische Oberfläche wurden etliche übliche Parameter-Regler positioniert, die wir bei einem Reverb Plug-in erwarten. Dazu kommen noch einige Modulationsmöglichkeiten und eine Ducking-Funktion! Sehr interessant für Sounddesigner. Insgesamt ein schönes Produkt und das mit Einführungsangebot. Anschauen lohnt sich!

Preis und Spezifikationen

Klevgränd Kleverb bekommt ihr auf der Internetseite des Herstellers zum Einführungspreis von 29,99 US-Dollar anstatt 59,99 US-Dollar für Mac OSX 10.7 oder höher und Windows 7 SP1 oder höher als VST, AU und AAX für 64 Bit Systeme. Dazu gibt es auf der Website eine herunterladbare Demoversion und ein PDF-Handbuch.

Die iOS-Version gibt es ebenso in der Einführungsphase mit 50 Prozent Rabatt für 10,99 Euro. Die App läuft auf iOS 9.3 oder höher und ist mit einem iPad kompatibel. Sie belegt 19,7 Megabyte auf eurem iDevice. Ihr könnt die App als AuV3-Plug-in in kompatible DAW-Apps einbinden.

Mehr Infos

Video

Sounds

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: