Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Keith McMillen K-Board Pro 4 - das neue MPE Keyboard bekommt einen Kickstart

Keith McMillen K-Board Pro 4 - die solide Bauweise und normale Tasten wird viele überzeugen  ·  Quelle: https://www.keithmcmillen.com/labs/k-board-pro-4/

Keith McMillen K-Board Pro 4 - das neue MPE Keyboard bekommt einen Kickstart

Keith McMillen K-Board Pro 4 - das neue MPE Keyboard bekommt einen Kickstart  ·  Quelle: https://www.keithmcmillen.com/labs/k-board-pro-4/

Vor der NAMM Show 2016 wurde ein Prototyp des K-Board Pro 4 von Keith McMillen gezeigt und vorgestellt (wir berichteten). Und es bekam sofort gute Kritiken. Danach wurde es still um den MPE-fähigen Controller. Ab sofort könnt ihr es über ein Kickstarter Projekt des Entwicklers günstig vorbestellen. Ausgeliefert wird es aber leider erst im September 2017.

MPE (Multidimensional Polyphonic Expression) ist in aller Munde. Auch die meisten bekannten DAWs sind mittlerweile in der Lage, diese neue Eingabemöglichkeiten zu unterstützen. Mit ROLI, Roger Linn und auch einiges iOS Entwicklern, gibt es einige interessante Controller am Markt, mit denen das Einspielen von MIDI-Noten ein völlig neues Erlebnis darstellt. Die Ergebnisse sprechen hier für sich.

Auch Keith McMillen springt auf diesen Zug auf und stellte Anfang des Jahres 2016 seine Version eines MPE Keyboards vor. Der Unterschied zu einem ROLI Seaboard Rise ist nicht nur äußerlich gegeben, denn McMillen setzt auf eine richtige Klaviatur, bei der die Tasten gedrückt werden müssen. Somit verliert das K-Board Pro 4 nicht das eigentliche Spielgefühl, das Pianisten und Keyboarder gewohnt sind. Ein großer Vorteil! Aber auch die MPE-Funktionen wurden gut umgesetzt, denn die einzelnen Tasten merken natürlich, wo und wie diese angetriggert werden. Ein Spielen im Fluß, wie wir es von dem Seaboard Rise kennen, ist hier genauso möglich. Das wird eingefleischte Tastenspieler sehr überzeugen.

Darüber hinaus ist die solide Bauweise des K-Board Pro 4 sehr hochwertig und durchdacht. Also wer vor Weihnachten noch ein wenig Geld übrig hat, sich sowieso ein neues Masterkeyboard zulegen will, der sollte sich beeilen, denn die ersten Angebote sind schon vergeben!

Preis und Spezifikationen

Keith McMillen K-Board Pro 4 wird auf der Kickstarter Website des Entwicklers zu verschiedenen Preisen angeboten. Es startet bei 400 US-Dollar und erhöht sich um 50 US-Dollar bis zum Standard-Preis von 599 US-Dollar. Da es nur eine geringe Menge an K-Board Pro 4 pro Preiskategorie gibt, solltet ihr euch sputen (die erste Stufe ist schon komplett ausverkauft). Ausgeliefert wird im September 2017.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: