von Julian Schmauch | 3,5 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Ist der neue Sony Walkman NW-A306 so kultig wie der Original-Walkman?

Ist der neue Sony Walkman NW-A306 so kultig wie der Original-Walkman?  ·  Quelle:

ANZEIGE

Sony’s erster Walkman erschien 1979 und wurde über Nacht zum Erfolg. Denn unterwegs die Lieblingsmusik auf Kassette hören – das war revolutionär! Daher kommt nun nach den beiden Luxusversionen im vierstelligen Bereich die „günstige“ Version: Sony Walkman NW-A306. Und hier stecken zeitgemäß High-Resolution Audio-Wiedergabe, Android 12 und Touchscreen drin. Allerdings lässt sich eine Kassette leider nicht einlegen.

ANZEIGE

Sony Walkman NW-A306 ist die günstigere Neuauflage der Achtzigerlegende

Anfang 2022 stellte Sony in seiner Signature-Serie bereits die Modelle NW-WM1ZM2 und NW-WM1AM2 vor. Damit brachte der Herstelle portable Audio-Player für ein audiophiles Publikum auf den Markt. Denn preislich gesehen kostet die AM2-Version 1200 Euro und die ZM2-Version sogar 3700 Euro. Außerdem waren eine extrem hochauflösende Audio-Engine und ein 5-Zoll-Touchscreen verbaut. Nun kommt mit dem Sony Walkman NW-A306 die „günstige“ Alternative.

Denn diese Version ist in einigen Punkt abgespeckter. Denn der Touchscreen ist hier 3,6 Zoll groß. Auch ist im Vergleich zu den beiden Premiummodellen (128 GB und 256 GB) mit 16 Gigabyte weniger Speicherplatz vorhanden. Wie NW-WM1ZM2 und NW-WM1AM2 hat der NW-A306 (Sony sollte sich dringend über die Benennung seiner Produkte Gedanken machen, das merkt sich doch kein Mensch!) die DSEE Ultimate (Digital Sound Enhancement Engine) Audiotechnologie an Bord. Mit dieser wird komprimiertes Audiomaterial hochskaliert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Außerdem bietet der Sony Walkman NW-A306 bis zu 36 Stunden Akkulaufzeit beim Abspielen von FLAC-Audiodateien mit 44,1 kHz Dazu schafft er bis zu 32 Stunden bei hochauflösenden FLAC-Dateien mit 96 kHz und bis zu 26 Stunden bei Verwendung der Streamingdienst-App. Denn der Walkman hat WiFi mit an Bord. So kann man kabellos auf die Musiksammlung auf dem Rechner zugreifen.

Preis und Verfügbarkeit

Der Walkman NW-A306 von Sony ist ab Februar 2023 erhältlich. Seine unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 399,00 Euro.

Infos für den Sony Walkman NW-A306

Videos über Sony Walkman

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Bildquellen:
  • Vorder- und Rückseite des Sony Walkman: Sony
  • Android 12 auf dem Sony NW-A306: Sony
Ist der neue Sony Walkman NW-A306 so kultig wie der Original-Walkman?

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE

24 Antworten zu “Ist der neue Sony Walkman NW-A306 so kultig wie der Original-Walkman?”

    The Real Truth sagt:
    0

    „Ist … so kultig wie der Original-Walkman?“
    Nein.

    Tony Tornedo sagt:
    0

    Der Name weckt Erinnerungen & Begehrlichkeiten, aber das Produkt springt einen nicht unbedingt bzw. gar nicht an. Schade! 😦

    Sonja Dammriss sagt:
    0

    Haha… ja. Sony, die WotC der Musikindustrie.

    Ted sagt:
    0

    Nur ein überteuerter MP3-Player. Uninteressant.

    2r2n sagt:
    0

    Wozu noch einen Walkman? Jeder hat ein Handy.

      Specktorpedo sagt:
      0

      Ja, genau, JEDER jat ein Handy. Da ist er wieder, dieser Verallgemeinerungsgedanke der einen u.a. auf Reisen nervt.

      „Jeder hat doch FB/Linkedin/Whatsapp/Mail/bla…“

      „Nutz doch dieApp!?“

        Sonja Dammriss sagt:
        0

        Stimmt schon, nicht JEDER hat auch ein Handy :)

        2r2n sagt:
        0

        Na wenn es dich, anscheinend Handylosen Menschen, glücklich macht, dann kauf dir doch die 3700€ Variante und werde glücklich damit.

          Specktorpedo sagt:
          0

          Hehe, bin nicht handy-/smurfphone-los,
          mir geht nur diese Entwicklung auf den Keks: es wird immer mehr an Aufwand u. Verantwortung auf den Kunden (nennt man ihn „Bittsteller“?) abgeschoben; wenn dann das Gerät (und dann wieder im ungünstigsten Zeitpunkt wie auf Reisen) defekt ist, steht man vom Leben abgeschnitten da, weil selbst Banking u. 2FA nicht mehr genutzt werden können.
          Gibt ja auch kaum noch Filialen.

          Eine Alternative sollte es immer geben.

          So wird das in einer cashlosen Gesellschaft noch schlimmer…

      Martin sagt:
      0

      Ein Handy wird niemals einen dezidierten Musik-Player ersetzen.

    Mick sagt:
    0

    nichts Halbes und nichts Ganzes!
    …entweder Original mit Kassetten so wie in den 80gern dann hat es den Kultfaktor
    …oder, was Neues, Innovatives
    …und sorry, High End für unterwegs zu dem Preis, ist so wie, sich mit ner Perserkatze den Arsch abputzen …Luxus, aber nicht so ein schönes Gefühl… in diesem Sinne.

    Mark sagt:
    0

    die günstigste Variante… 400€ für ein Android Device? Haha…
    Wozu denn so ein Quatsch?
    Also mein Android Handy spielt Musik wunderbar ab und auch in HQ.
    No need for that lame thing…

      Stephan sagt:
      0

      Hallo Marc,
      das stimmt teilweise. Mein (altes) iPhone kann AAC 256 kbit/s. Das würde ich jetzt eingeschränkt als HQ bezeichnen. Wenn du dann via Bluetooth hörst, ist der Vorteil fast schon wieder dahin, denn da findet natürlich eine Komprimierung statt. Kabelgebundene Kopfhörer müssten also her. Lightning-Adapter wiederum beschränken den Datenverkehr wiederum, also auch nicht ganz verlustfrei. Und so weiter, und so fort…

    DerHias sagt:
    0

    Habe mich jetzt nicht wirklich eingelesen, aber ich verstehe absolut nicht, für wen das interessant sein soll.
    Also im Grunde ein luxuriöser Mp3-Player ab 400 Euro mit irgendwelchem Schnickschnack, den keiner braucht?
    In Zeiten, da unterwegs ohnehin fast jeder übers Handy Musik hört?

    Also ich werde immer sehr verdutzt angeschaut, wenn ich erzähle, dass ich immer noch meinen alten Mp3-Player nutze, der seit 10? 15? Jahren seinen Dienst tut.

    Mir fehlt grade echt die Fantasie, für welche relevante Personengruppe das interessant sein soll, aber bei Sony wird schon jemand Bescheid wissen… :D

    Falk sagt:
    0

    Ist nicht so schlimm wie die fahrlässige Kombination aus Banking und Android, aber bei der Android bin ich generell raus.

    Christoph sagt:
    0

    Am Anfang dachte ich cool, denn es wurden positive Erinnerungen geweckt. Das war es aber auch schon.

    Nachdem Apple den Ipod aus gutem Grund vor Jahren versenkt hat, weil das Handy alles in einem bietet, kommt jetzt irgendein Sony-Offizieller auf die Idee, wir haben doch noch das Markenrecht an „Walkman“, damit müsste man doch noch Geld machen können.
    Und alle bei Sony jubeln und springen auf den Zug auf und heraus kommt dann dieses „irgendwas“. Was ist das jetzt genau? Eine Art teurer Festplatte, ein teurer Raspberry Pi mit teurer Soundkarte.

    Und für wen ist das? Was ist die Zielgruppe? Wie bescheuert sollen denn Kunden sein dafür 400 Euro auszugeben?

    Will man damit den Massenmarkt erobern?

    Das Teil gehört in die Hände von Marty McFly. Ab in den DeLorean. Zeitangabe 1985. – „Irgendwann werden Walkman so aussehen“ –
    für einen guten Filmgag würde es noch reichen.

    Tobias sagt:
    0

    Kult ist eher ein Mini Disc Player, wie z.B. der
    Sony MZ-R30. Zu einem unschlagbaren Gebraucht Preis
    von 50€ (ebay), gesellt sich zusätzlich Haptik und
    Mechanik. Vielleicht nimmt man bei Neuauflage sogar
    die Disc Produktion wieder auf.:]
    Will sagen: Wenn man mit Innovation nicht mehr punkten
    kann, übernimmt das Marketing.

    Richard sagt:
    0

    Innovation wäre ein retro Sony Walkman der auf Kassette auch Aufnahmen ermöglicht und dann noch nebenbei als Tapedelay mit 8Kasette genutzt werden kann!
    Das Problem wäre an dieser Stelle aber das die Produktion eines solchen Gerätes wahrscheinlich das 4-5 fache Geld wie vor 20Jahren verschlingt.. Ich selbst hatte mal Anfang der Neunziger einen mittelpeisigen Sony Walkman und später den echten Highend aus den Achtzigern, allerdings hat erst ein neuzeitlicheres Gerät 97 von Panasonic Serie RQ dann wirklich vom Sound einen Fortschritt dargestellt. Im übrigen steht bei einem Bekannten von mir, das zweitteurste Onkyo Tapedeck das je gebaut wurde und das vernichtet vom Headroom und der Musikalität bald jeden Digitalrecorder!

    StevieB sagt:
    0

    90% der Kommentare unverständliches Gemaule… und dann auch noch auf einer Webseite für Musiker, Musikfans usw.
    Wäre ein Apple-Logo drauf, würde das Teil gefeiert und für 2000 Euro gekauft.

    Ich find das Teil schick und danke an Gearnews für die Info!

    So. :-)

      Tobias sagt:
      0

      Zusammenfassend für die hier getroffenen Anmerkungen,
      unter Berücksichtigung deiner Aussage:
      Nachdem Apple die Produktion des iPod schon vor Jahren
      eingestellt hat, da das Handy generell, es unnötig macht
      ein Zweitgerät nutzen zu müssen, versucht Sony sich an
      einem längst überflüssigen Gadget und nennt es Walkman.
      Deshalb also keine Angst vor einem iPod Revival unnd kein
      Grund für Hipster-Bashing.;P

        Specktorpedo sagt:
        0

        …die Akkulaufzeit, Abmessungen, das Gewicht u. den Klang meines wohl schon 12 Jahre alten Cowon i9 muss man erstmal ueber/unterbieten, sowie den 3.5mm-Ausgang.

        Aber ich nutze auch kein Spotify u. Co, nur YT.

        Egal – Leute die immer das Neueste ohne Kritik akzeptieren bzw. dem sogar aktiv hinterherrennen u. entsprechend noch early adopter-Aufschlag löhnen sind mir eh fremd.

    Oliver sagt:
    0

    Wenn das Teil auch Opus und Webm Formate abspielt, wäre ich schon interessiert. Leider findet man dazu keine Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert