von Julian Schmauch | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Luxus Lo-Fi: Neue Sony Walkman Player NW-WM1ZM2 und NW-WM1AM2

Luxus Lo-Fi: Neue Sony Walkman Player NW-WM1ZM2 und NW-WM1AM2  ·  Quelle: Sony

ANZEIGE

Viel Audio für Audiophile! Das wird sich Sony bei der Entwicklung der beiden Walkman-Modelle Sony Walkman Player NW-WM1ZM2 und NW-WM1AM2 gedacht haben. Die beiden mobilen Musik-Player liegen preislich im vierstelligen Bereich. Dazu bringen sie, was die verbauten Komponenten betrifft, absolute Premium-Qualität mit. Auch das verwendete Lötzinn hat einen Goldanteil. Und die DSD Remastering Engine haucht selbst MP3s neues Leben ein. Auch das Immersive-Audio-Format „360 Reality Audio“ von Sony beherrschen beide. 

ANZEIGE
ANZEIGE

Sauerstofffreies Kupfer: Sony Walkman NW-WM1ZM2

Sauerstofffreies Kupfer (Oxygene-free Copper oder OFC) schirmt extrem gut vor elektromagnetischer Strahlung ab. Aus diesem Material mit einem Reinheitsgrad von 99,9 Prozent ist das Gehäuse des NW-WM1ZM2. Auch bei den internen Komponenten wurde auf höchste Qualität geachtet. Hochpolymer-Kondensatoren, Induktorspulen im Netzteil, Verkabelung der zwei symmetrischen Kopfhörereingänge mit hochwertigem Kimber Kable, Quarzoszillatoren für die Abtastung – im NW-WM1ZM2 sind nur die besten Komponenten verbaut. Dazu werkelt als Betriebssystem eine angepasste Version von Android 11. Diese wird über den fünf-Zoll-großen Touchscreen bedient.

Auf der Software-Seite ist für die Wiedergabe die DSD Remastering Engine zuständig. Diese wandelt PCM-Audio (unkomprimiertes Audio) in einen 1-Bit-Stream mit 11,2-MHz-DSD-Ultrahochfrequenz um. Klingt kryptisch, sorgt aber für eine extrem feine Auflösung von Audiomaterial und damit für feinste Details. Dazu ist die DSEE Ultimate Engine in der Lage, komprimiertes Audio-Material aus MP3s hochzuskalieren. Wer auf Vinyl-Feeling steht, der kann dazu auf Wunsch den Vinylprozessor für warmen Analogsound aktivieren.  Der Sony Walkman NW-WM1ZM2 ist voraussichtlich ab April 2022 erhältlich. Er kostet 3.700,- Euro.

Außen Alu, innen gleich: Sony Walkman NW-WM1AM2

Der Sony Walkman NW-WM1AM2 gleicht dem NW-WM1-ZM1 nicht nur fast vom Namen her. Auch bei den verbauten Komponenten haben beide Modelle eine fast gleiche Ausstattung. Hauptunterschied ist das Gehäuse. Denn bei dem NW-WM1AM2 wird ein Rahmen aus einer Aluminiumlegierung verbaut. Das soll ebenfalls gut gegen elektromagnetische Strahlung abschirmen. Die Alu-Version ist sonst weitestgehend gleich wie der große Bruder ausgestattet. Der Walkman kostet 1.200,- Euro und ist ebenfalls ab April 2022 erhältlich.

Neben dem Gehäuse ist die Größe des Speicherplatzes einer der unterscheidenden Merkmale. So bietet der NW-WM1AM2 128 Gigabyte internen Speicher. Beim NW-WM1-ZM2 sind 256 Gigabyte Speicher verbaut. Der Speicher beider Walkmen kann über SD-Karten erweitert werden. Die Akkulaufzeit beträgt laut Sony bei beiden Modellen vierzig Stunden. Auch können beide Walkmen per WiFi mit neuer Musik befüllt werden.

Alle Infos über Sony Walkman Player NW-WM1ZM2 und NW-WM1AM2

Videos über Sony Walkmen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Um das Kupfergehäuse ist eine Goldlegierung bei dem WM2ZM1. Quelle: Sony: Sony
  • OFC-Gehäuse des Sony NW-WM1ZM2.: Sony
  • Der Touchscreen des WM1AM2. Quelle: Sony: Sony
  • Alu-Gehäuse des Sony NW-WM1AM2. Quelle: Sony: Sony
Luxus Lo-Fi: Neue Sony Walkman Player NW-WM1ZM2 und NW-WM1AM2

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

7 Antworten zu “Luxus Lo-Fi: Neue Sony Walkman Player NW-WM1ZM2 und NW-WM1AM2”

    Hans im Glück sagt:
    0

    Krass, ist auf jeden Fall vorbestellt. Endlich sauerstoff-freies Kupfer für die Hosentasche. Und auch im Bus noch näher dran an der Musik, wie sie eigentlich gedacht war!

    Guitana sagt:
    0

    Toll! Endlich ein Gerät für mobile audiophile mit ordentlicher Abschirmung! Da stecke ich doch direkt meine Kopfhörer mit homöopathischer Ummantelung rein, um dies genießen zu können. Auch noch zu so einem niedrigen Preis!
    /*Ironie aus/*

    Tatsächlich verstehe ich nicht so recht, warum Sony je aufgehört hat ihre Mobiltelefone mit Ausrichtung auf Musik herzustellen. Die Teile waren damals erstklassig. Klar, dann kam das iPhone, aber alle machen es einem Hersteller nach, nichts unterscheidet sich mehr richtig. Das ist doch die perfekte Nische! Ordnetliche Audio-Hardware rein, vielleicht noch mit ein bisschen Software aufpeppen (z.B. EQ oder irgendwelche Spezialkodecs) und ein paar Hardwareschalter für Play/Pause, vor und zurück. Vielleicht partnert man noch mit Streamingdiensten oder liefert eine App mit, die mehrere Anbieter und Offline-Musik Dateien nahtlos hintereinander abspielen kann. Schon hat man einen riesigen Mehrwert und eine (große) Nische. Dann kann man auch höhere Preise verlangen (wenn auch nicht unbedingt 1200€).

      Vamp898 sagt:
      0

      Ähm… das macht Sony immernoch, nach wie vor.

      Die Xperia 1, 5 und sogar 10 sind alle Hi-Res Audio Zertifiziert.

      Das hat aber nichts mit einem Walkman zu tun.

      Du kannst ja keine High-End Kopfhörer an dein Handy anstecken, das liefert garnicht genug Leistung um die anzutreiben.

    Christian sagt:
    0

    Ein klanglicher Vergleich mit hochwertigen analogen Kassettenwalkmen wäre mal interessant, vielleicht ist die Qualität mit diesem neuen Digitalplayer ebenbürtig, also ein Schnäppchen für diejenigen, die Wert auf Klasse legen weniger auf Masse!

    Dolf sagt:
    0

    Bei mir kommen seit jeher Burr Brown Wandler aus den 80ern zum Einsatz, und ich will nie wieder zurück.

    Die hab ich mir aus nem Sony Player ausbauen lassen und nutze sie jetzt mit zeitgemäßer Technik. Die Geräte von damals sind zwar solide wie ein Panzerschrank, bringen aber dementsprechend 20kg und mehr auf die Wage. Das schlepp ich nicht mehr mit in den Urlaub.

    Von daher ist es zu begrüßen, wenn Hersteller sich wieder Gedanken machen und auch den portablen Aspekt berücksichrtigen. Und in den Archiven der Hersteller dürfte sicher reichlich Wissen vorhanden sein, das zu Gunsten von MP3, Streaming und anderen Verunreinigungstechnologien fast vergessen wurde.

    Bei dem Vinylprozessor bin ich skeptisch und weiß nicht, wie ein digitaler Chip die Servoelektronik ersetzen soll. Aber die Abschirmung gegen lästige Störsignale dürfte für die Reinheit des Signals auf jeden Fall förderlich sein! Ist das Gehäuse aus einem Block Aluminium gefräst?

    Eventuell erstmal die Testberichte abwarten und dann weiterschauen Dennoch: Hut ab Sony!

    Thorsten Czub sagt:
    0

    MP3 ???
    Heutzutage hört man Flac24 !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert