Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
AudioFusion SoundCaster IEM App NAMM Teaser

IEM mittels iOS App  ·  Quelle: AudioFusion Systems

Endlich mal wieder eine spannende Entwicklung in Sachen Apps, die der Musiker tatsächlich sinnvoll einsetzen könnte. AudioFusion wurde in den USA erdacht und erlaubt es dir, dein iPhone als dein persönliches IEM-Kontrollzentrum zu nutzen. Ganz ohne extra Hardware.

Die Idee ist ziemlich simpel: Ein Computer bekommt die Audiodaten, z.B. von einem Mixer und schickt diese über das Teilprogramm SoundCaster via WLAN an die Endgeräte. Das können einerseits die iPhones mit der Performer App sein, in der jeder Musiker seinen Mix empfängt. Wer nicht am Computer die IEM-Mixe erstellen will, kann dies auch über eine weitere App „Director“ am Tablet tun. So kann auch ein Techniker problemlos unterwegs sein und muss nicht in seinem „Kabuff rumhängen“, bis alle Wünsche umgesetzt sind. Also stellt der Musiker nichts selbst ein, sondern weiterhin ein „Externer“.

Die Idee finde ich klasse. Voraussetzung ist lediglich, dass alle beteiligten auf iOS und macOS setzen. Immerhin wahrscheinlicher, als dass alle ein komplettes IEM-System besitzen. Denn wenn Preis UND Latenz stimmen, dann könnte das ein ziemlicher Renner werden. iPhones sind unter Musikern ja eh ziemlich verbreitet, zumindest unter denen, die auch mit ihrem Telefon Musik machen wollen. Über Android wurde kein Wort verloren, ich würde also nicht drauf warten, aber den Hersteller nett gängeln, wäre sicher auch nicht verkehrt.

Also: Für AudioFusion lieber vorm Gig noch mal das Smartphone aufladen. ;)

Verfügbarkeit

Aktuell wird AudioFusion noch als Betaversion von verschiedenen Bands und Veranstaltungsorten getestet. Wer will, kann auch da auf Nachfrage mitmachen.

Auf der NAMM wird es vorgestellt. Ich bin gespannt!

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: