Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
ios13 Fehler

ios13 Fehler  ·  Quelle: Sequencer.de

iOS 13 wurde letzten Donnerstag veröffentlicht. Aber leider gab es dieses Mal einen schwerwiegenden Bug für Synthesizer-Nutzer, an die Apple leider auch eher selten denkt.

Wichtiges UPDATE zu unserer Newsmeldung

Am 24. September 2019 hat Apple überraschend iPadOS 13.1 und iOS 13.1 bereitgestellt. Nach eigenen Tests scheint das Problem damit beseitig zu sein und ihr könnt es ab jetzt downloaden und installieren, ohne weitere Probleme zu bekommen. Dazu fühlt es sich auf beiden Plattformen wesentlich flüssiger – richtig schnell – an!

Das Update iOS 13.0 ist nichts für Synthesizer-Spieler

Da Apple die Tastatur geändert hat, hat dies auch Auswirkungen auf Synthesizer-Apps. Sobald man mehr als 2 Tasten auf einer Bildschirm-Klaviatur spielt, wird ein Menü-Balken eingeblendet, der typische Bearbeitungsfunktionen (Copy, Paste etc.) anzeigt. Das ist für Synthesizer absolut sinnlos! Es scheint einige Apps davon abzuhalten Akkorde zu spielen und generell alles, was mehr als 2 Töne beinhaltet. Das Verhalten ist auf alle Synthesizer wirksam und kann nur durch Apple selbst behoben werden.

Apple antwortet nie auf solche Fehlermeldungen, sondern setzt diese Problem im nächsten OS-Zwischen-Update um. Das könnten aktuell 13.01 oder aber iOS und iPadOS 13.1 sein. Der letzte massive und wirklich schwerwiegende Bug verhinderte Anschluss von Tastaturen und wurde sogar für Monate nicht behandelt. Bis zum iOS 7.13 musste man damals warten, um das Problem wieder zu beseitigen. Das dauerte einige Monate zwischen Erstauslieferung im Herbst und Update etwa im Februar.

Das Update 13.1 kommt doch früher fürs iPad!

Spezielle User wie Musiker, Editoren und Synthesizer sind meist für Apple etwas, was sie nicht so klar auf dem Schirm haben. Deshalb passieren diese Dinge und die Entwickler behandeln sie einfach später als Dinge, die jeden Consumer und Facetuber betreffen.

Daher lautet die Empfehlung: Update abwarten, bis Entwarnung gegeben werden kann.

Die Ansteuerung über MIDI-Tastaturen funktioniert wie immer, das Spiel mehrere Töne gelang mir auf Moog Model D durchaus auf dem iPhone. Es ist aber zu erwarten, dass auf dem iPad die gleichen Probleme bestehen und daher sollte man am 30.September nicht sofort installieren, wenn Gigs bevorstehen.

Andere Probleme traten bisher nicht auf, wer nur über MIDI seine Apps spielt, kann damit leben. Allerdings sind Touch-Apps mit vielen Fingern wie Borderlands und ähnliches möglicherweise auch betroffen – NICHT UPDATEN!

Weitere Informationen seitens Apple gibt es natürlich, wie immer, keine.

Am 24.09. ist es soweit!

Es ist jedoch ein neues OS 13.1 bereits im Test in Beta Version 1, in der einige Funktionen nachgereicht werden. Ob diese Fehlerbehebung allerdings dazu gehört, ist nicht bekannt. Auch soll das iPadOS auf den 24. September vorgezogen werden. Apple hatte bisher diese Versionen mit einer Nachkommastelle bedacht, also 13.01 oder 13.1. Offenbar ist man sich bewusst, dass da einiges fehlt – aber Apple sagt natürlich nichts zu den Bugs, sondern wird sie irgendwann schließen oder nicht. Das weiss niemand.

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
moogulatorBenny LavaGregorCloudSounds! Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
CloudSounds!
Gast

Dafür, dass Apple auch gerne schon die eine oder andere Musik(produktions)-App im Store gefeatured hat, ist das echt traurig… ja, ich kann es mit einem Midi-Controller umschiffen, aber dann hab ich – gerade unterwegs – nochmals zusätzliches Equipment, was ich herumtragen muss. Sorry Apple, das ist leider ziemlich doof!

Gregor
Gast

Genau und exakt wegen solchen Sachen halte ich relativ wenig vom Ipad als Musikinstrument. Apple war noch nie zimperlich beim entfernen von Bibliotheken udgl. Wenn ich durch meine Käufe im Appstore durchscrolle entdecke ich einige Apps die ich noch nichtmal mehr installieren könnte, weil sie veraltet sind.
Ich würde mich dermaßen ärgern dass ich jeden Spaß daran verlieren würde.

Benny Lava
Gast

Und sowas wurde wirklich erst jetzt mit der finalen Version entdeckt?
Testen die Audio-App-Hersteller ihre Apps nicht mit den Betaversionen?