Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Das Update kann sich sehen lassen, nur die In-App Käufe stören mich  ·  Quelle: ikmultimedia.com

Letzte Woche gab es die Voll-Version von IK Multimedias AmpliTube 3 kostenlos – wir berichteten. Wohl um die User auf den Geschmack zu bringen, denn AmpliTube 4 stand vor der Tür. Die App, die vorerst nur für iOS Devices veröffentlicht wird, macht vieles besser als die Vorgänger.

Die Effektberechnung (DSP) basiert nun nicht mehr auf einer mobilen Lösung, sondern auf dem DSP, der auch in der Desktop-Applikation Custom Shop zum Einsatz kommt. Neu dazu kommt auch ein „Cab Room“, in dem man ein Mikrofon vor der Box in einem 2D-Raum verschieben werden kann. (Anmerkung: In der Pressemeldung ist von 3D die Rede, aber es fehlt dem Video die Möglichkeit, die Mikro-Höhe einzustellen. Somit ist es für mich nur 2D.)

Effekte, Amps und Boxen werden nun mit kleinen Vorschaubildern bei der Auswahl angezeigt. Es gibt auch endlich die Möglichkeit, zwei Effekte Post-FX – nach dem Verstärker – zu schalten, damit erweitern sich die Effektslots auf sechs. Außerdem lassen sich die Effekte nun endlich per Drag’n’Drop in der Reihenfolge ändern.

Das Update lohnt sich allein schon für die verbesserte Oberfläche der App. Alle, die letzte Woche wie ich bei AmpliTube 3 im Apple App Store zugeschlagen haben, erhalten das Update automatisch ohne weitere Kosten. Wer mehr Umfang braucht bzw. möchte, muss ihn sich via In-App-Käufen zusammensuchen. Alle In-App Käufe gibt es auch gesammelt als All-In Bundle für 49,99 Euro. Dann hat man Zugriff auf das Studio, den neuen Looper, Dual-Mic Positionierung, 16 weitere Mikrofon-Modelle und andere Boxen.

IK Multimedia AmpliTube 4 kostet für für iPhone und iPad je 19,99 Euro. Es gibt auch weiter die abgespeckte Free bzw. LE Version für 2,99 Euro.

Mehr Infos: IK Multimedia AmpliTube 4

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: