von Marcus Schmahl | 4,9 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Freeware Sonntag: Oi, Grandad!, NanoDynamics und Fluctus

Freeware Sonntag: Oi, Grandad!, NanoDynamics und Fluctus  ·  Quelle: GEARNEWS

ANZEIGE

Kostenfreie Plugins ist das das große Thema an unserem geliebten Freeware Sonntag. Und deswegen heißt dieser Tag bei vielen von uns ebenfalls Freu-Tag. Heute mit dabei ist: der Granular-Synthesizer Oi, Grandad!, der Kompressor NanoDynamics und der FM-Synthesizer Fluctus.

ANZEIGE
ANZEIGE

Falls ihr auf der Suche nach weiteren Freeware Plug-ins seid, schaut mal in unserer Sammlung vorbei!

Publicsamples Oi, Grandad!

Der heutige Freeware Sonntag hat mit Oi, Grandad! von dem Programmierer Publicsamples einen besonderen farbenfrohen vierstimmigen Granular-Synthesizer im Gepäck. Und der ist Open Source. Jeder der vier Stimmen bietet eigene Möglichkeiten, in den Sound einzugreifen. Mit dabei ist Grain Position, Size, Density, Spread und Detune. Darüber hinaus steht euch pro Sektion ein Filter, Amp, Hüllkurvengeneratoren und ein Delay-Effekt zur Verfügung. Dazu gibt es 12 frei zuweisbare Modulations-Sequencer, um den Sound in Bewegung zu halten. Sehr schön! Ihr müsst lediglich WAV-Dateien in die vorgesehenen Slots laden und könnt direkt mit dem Sounddesign beginnen.

Das Plugin läuft auf macOS als VST, AU. Eine Version für Windows und Linux scheint in Arbeit zu sein.

Hier geht’s zum Download

OneClickChords.com NanoDynamics

Mit NanoDynamics verschenkt der Entwickler OneClickChords.com einen Multibandkompressor für alle Windows-Nutzer. Damit lassen sich eure Audio- und Instrumentenspuren perfekt dynamisch und in allen Facetten bearbeiten. Das Plugin teilt das Audiosignal in drei Frequenzbänder (Bass, Mid, Treble), die sich getrennt voneinander bearbeiten lassen. Attack und Release erkennt ein Algorithmus des Tools von alleine. Darüber hinaus besitzt der Effekt einen Maximizer für ein weiteres dynamisches Eingreifen in eure Spuren. Das Werkzeug ist laut Hersteller absolut benutzerfreundlich und somit ebenso für Einsteiger der perfekte Kompressor.

Das Plugin läuft auf Windows als VST3.

Hier geht’s zum Download

nakst Fluctus

Das neue Plug-in Fluctus aus dem Hause nakst beschert uns das erste Freeware Sonntag Plugin im neuen CLAP-Format, das U-He und Bitwig vor einigen Monaten vorgestellt hatte. Und das ist doch mal einen Applaus wert! Der FM-Synthesizer ist mit drei Operatoren ausgestattet, die sich gegenseitig in einer Schleife modulieren. Dazu gibt es eine Auswahl an Effekten, wie einen Saturator, Filter, Ping-Pong-Delay und einen Phaser. Der Entwickler erklärt, dass dieser Klangerzeuger vor allem Einsteiger ansprechen soll, die die Welt der Frequenzmodulation erlernen und erforschen wollen. Über 60 Presets liegen dem Download-Paket bei. Ich denke, wir können uns demnächst auf weitere CLAP Plugins freuen!

Das Plug-in läuft auf Windows im CLAP- (zurzeit nur Bitwig Studio 4.3 oder höher) und nativem FL Studio-Format (Version 9 oder höher).

Hier geht’s zum Download

Weitere Freebies, Angebote und Tipps & Tricks …

findet ihr hier.

Videos zur Freeware

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Publicsamples Oi, Grandad!: Publicsamples
  • oneclickchords.com Nanodynamics: oneclickchords.com
  • nakst Fluctus: nakst
Freeware Sonntag: Oi, Grandad!, NanoDynamics und Fluctus

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

6 Antworten zu “Freeware Sonntag: Oi, Grandad!, NanoDynamics und Fluctus”

    Marco 🤣👍🎶🎶 sagt:
    0

    Weihnachten, Geburtstag und Sonntags gibt es immer was geschenktes! Finde ich sehr gut. Danke dafür!

    Stressor sagt:
    2

    Die Windowsversion vom „Oi, Grandad!“ ist mittlerweile verfügbar
    https://github.com/publicsamples/Oi-Grandad/releases
    Hab da auch schon eine Weile drauf gewartet…

    Bluetooth-KI sagt:
    0

    „Attack und Release erkennt ein Algorithmus des Tools von alleine.“
    Ja wie cool ist das denn. Der Algorithmus erkennt, wie ich Attack und Release eingestellt habe möchte.

    No Hope sagt:
    0

    „Ich denke, wir können uns demnächst auf weitere CLAP Plugins freuen!“
    Ist halt eine fruchtlose Freude, wenn die DAW es nicht unterstützt.

    WTF sagt:
    0

    Wie verhindert man, dass ein Plugin von möglichst vielen Usern verwendet werden kann?
    Antwort:
    „Das Plug-in läuft … im CLAP … und nativem FL Studio-Format“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.