von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
FCPro Audio Mixthesizer

FCPro Audio Mixthesizer: Konfigurierbarer Mixer speziell für Synthesizer  ·  Quelle: FCPro Audio

FCPro Audio Mixthesizer

FCPro Audio Mixthesizer  ·  Quelle: FCPro Audio

ANZEIGE

FCPro Audio präsentiert mit dem Mixthesizer einen Line-Mixer, der speziell auf Synthesizer zugeschnitten ist. Auf dem Synthfest France zeigte der italienische Hersteller einen Prototypen des Mixers, den ihr individuell an eure Anforderungen anpassen könnt. Ist das endlich der Mixer für elektronische Live-Sets, auf den viele schon lange warten?

ANZEIGE
ANZEIGE

FCPro Audio Mixthesizer

Wer eine große Zahl verschiedener Synthesizer und Drummachines sein Eigen nennt und vielleicht sogar mit einem DAWless-Setup live auftritt, wünscht sich nicht selten einen Mixer, der speziell auf diese Anforderungen zugeschnitten ist. Denn herkömmliche Mischpulte bieten oft nicht das, was für elektronische Setups wirklich gebraucht wird. Sie haben oft zu wenig Stereo-Eingänge oder zu wenig Line-Eingänge. Stattdessen bekommt man jede Menge Mikrofoneingänge, die man oft gar nicht braucht. Das klassische Mixer-Layout mit EQs und Fadern in jedem Kanalzug benötigt zudem viel Platz.

FCPro Audio möchte das ändern und zeigt mit dem Mixthesizer einen Mixer speziell für elektronische Live-Sets. Fader sucht man beim Mixthesizer vergeblich. Stattdessen gibt es eine üppige Ausstattung mit dem, was wirklich zählt: Jede Menge Line-Inputs, Aux-Wege und viele Kanäle auf kleinem Raum.

FCPro Audio Mixthesizer

Der Mixthesizer lässt sich per Online-Konfigurator individuell anpassen

Das Beste daran: Mit einem in Kürze verfügbaren Online-Konfigurator könnt ihr den Mixthesizer so konfigurieren, wie ihr ihn gern hättet. Nicht nur die Anzahl der Kanäle lässt sich anpassen. Auch die Kombination aus Mono- und Stereo-Kanälen, die Zahl der Aux-Sends und Returns und die Anzahl und Art der Ausgänge sollen sich anpassen lassen. So könnt ihr euch einen Mixthesizer zusammenstellen, der perfekt auf euer Setup zugeschnitten ist.

Die bisher verfügbaren Bilder und Videos lassen auf eine robuste Konstruktion hoffen. Laut FCPro Audio bietet der Mixthesizer einen vollständig analogen Signalweg und eine hohe Klangqualität. Die Stromversorgung erfolgt durch ein hochwertiges, externes Linearnetzteil. Das klingt alles ziemlich vielversprechend – hat das italienische Startup den Mixer entwickelt, auf den elektronische Live-Acts schon lange warten?

Preis und Verfügbarkeit des Mixers

Der Preis des Mixers hängt von der gewählten Konfiguration ab. Auf der Website des Herstellers werden zurzeit noch keine Preise genannt. Ein Anhaltspunkt: Die im unten verlinkten Video gezeigte Version mit 24 Kanälen soll rund 2000 Euro kosten.

Der Konfigurator für den Mixthesizer soll in den nächsten Wochen online gehen. Nach der Bestellung soll es dann etwa 4-5 Wochen dauern, bis der individuell konfigurierte Mixer geliefert wird.

Mehr Infos zum Mixthesizer

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

5 Antworten zu “FCPro Audio Mixthesizer: Konfigurierbarer Mixer für Synthesizer”

  1. whyis sagt:

    Was ich da nicht so ganz verstehe, warum das ganze soooo teuer sein muss. Bzw. warum das niemand von den Billiganbietern umsetzen mag. Ich hab schon so oft auf vernünftige Mixer mit Send und Return gewartet oder danach gesucht und wenn etwas interessantes dabei war, war es entweder überteuert oder dann doch mit zu wenig Eingängen oder Aux Wegen…

    • Rob sagt:

      Vor zwei Jahren habe ich sowas mal mit zwei Freunden konzipiert. Unsere bill of material sagt mir, dass das hier sicher noch die günstigere Lösung ist, u.a. weil wir von 100mm Fadern ausgegangen sind und ein bisschen weiterem Schnickschnack. Wir sind sicher keine Einkaufsprofis, aber waren sehr erstaunt darüber, wie teuer es allein ist, Komponenten mit ähnlichen Regelwegen und geringen Toleranzen zu bekommen. Wenn du dann Kleinserienfertigung mit einer Personenstunde von 70EUR (was sicher kein Wucher ist) ansetzt, merkst du schnell woher der Preis kommt. Lass mich mit Steuern, Overhead, Vertrieb, Service, CE-Zertifikat und was der Gesetzgeber noch so schönes parat hält gar nicht erst anfangen. Ich verspreche dir, die machen damit keinen nennenswerten Gewinn der einer Familie den Kühlschrank füllen würde. Das ist Hobby mit Hang zur Selbstkasteiung, damit andere auch was von der Idee haben.

      Warum Mackie und co. sowas noch nicht anbieten ist mir allerdings genauso schleierhaft.

      Gruß

      • whyis sagt:

        Danke für die aufklärenden Worte. Mir war/ist das wirklich nicht so bewusst aber anscheinen ist es auch am Markt gar nicht so gefragt. Ich könnte sowas auf jeden Fall sehr gut gebrauchen…

  2. Bitronaut sagt:

    Oh mein Gott… Wie geil!!!!…

  3. banalytic sagt:

    ich verstehe auch nicht, warum es solche mixer nicht im consumer-bereich gibt. denke der markt an synth-/modular-nerds wäre groß genug…
    suche seit jahren nach einer brauchbaren mixer-lösung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.