Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Empress Effects ZOIA Euroburo

Empress Effects ZOIA Euroburo  ·  Quelle: Empress Effects via Instagram

Empress Effects hat zur NAMM 2020 das ZOIA Euroburo angekündigt, eine Eurorack-Version des extrem vielseitigen, modularen ZOIA Effektpedals. Kommt das ZOIA jetzt da an, wo es schon immer hingehörte?

Empress Effects ZOIA Euroburo

Vor zwei Jahren stellte Empress Effects mit dem ZOIA ein modulares und extrem vielseitiges Effektgerät für Gitarre und Bass vor, das gleichermaßen beeindruckte wie es Fragen aufwarf. Eine Pad-Matrix ermöglicht die flexible Verschaltung diverser Effektmodule wie Overdrive, Delay, Reverb und Ringmodulator, Modulatoren (LFO, Sequencer etc.) und Audiomodule wie Oszillatoren, Filter, VCAs und Mixer. Eine Art Über-Effektgerät also, das beliebige Kombinationen modulierter Effekte versprach. Wir fragten uns damals, ob das ZOIA eigentlich bei der Gitarren- und Bassfraktion richtig aufgehoben war, bietet es doch zu allem Überfluss auch noch eine Steuerung per CV. Jetzt dürfen alle aufhorchen, die das ZOIA immer schon spannend fanden, aber den Formfaktor als Bodeneffektgerät nicht so sehr: Mit dem ZOIA Euroburo hat Empress Effects nun eine Eurorack-Version angekündigt.

4 CV-Inputs und -Outputs

Viel wissen wir noch nicht, aber das ZOIA Euroburo wird je vier zuweisbare CV-Ein- und Ausgänge bieten. Dazu gibt es MIDI In/Out als Miniklinkenbuchsen, Stereo-Ein- und Ausgänge sowie einen Kopfhörerausgang. In dem Modul stecken unter anderem 15 LFOs, die sich miteinander kombinieren und über die CV-Outputs ausgeben lassen. Insgesamt enthält ZOIA derzeit über 80 Module, darunter 20 Effekte und Dutzende von CV- und Audio-Prozessoren. Konfiguriert wird das Ganze wie beim Bodentreter über eine 8×5-Matrix farbig beleuchteter Buttons und ein OLED-Display. 64 Presets lassen sich abspeichern.

Die möglichen Einsatzgebiete sind laut Empress Effects vielseitig. Das ZOIA Euroburo lässt sich im Eurorack beispielsweise als komplexer CV-Prozessor oder als „Super-Effektgerät“ nutzen. Optional bietet Empress Effects ein Standalone-Gehäuse mit Stromversorgung an, wodurch das Modul zu einem Desktop-Effektgerät wird.

Preis und Verfügbarkeit

Beim ursprünglichen ZOIA ging viel Zeit ins Land, bis das Gerät endlich ausgeliefert wurde, und auch zum ZOIA Euroburo haben wir noch keinen definitiven Erscheinungstermin. Auch der Preis steht noch nicht fest. Vielleicht wissen wir mehr, wenn in ein paar Tagen die NAMM startet.

Weitere Informationen

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.