von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Empirical Labs Arousor LT

Empirical Labs Arousor LT  ·  Quelle: Empirical Labs

ANZEIGE

Empirical Labs veröffentlicht mit Arousor LT eine Art Miniversion des Arousor Classic Knee Compressor heraus. Ein Kompressor-Plug-in von Empirical Labs – wer muss da nicht an den berühmten Distressor denken? Das Interface setzt jedenfalls auf den typischen Look und auch der Sound lehnt sich durchaus daran an.

ANZEIGE
ANZEIGE

Empirical Labs Arousor LT

Drei Ratios stehen zur Auswahl, diese wurden laut Hersteller sorgfältig ausgewählt, um einer großen Bandbreite von Audiomaterial gerecht zu werden. Neben 3:1, 8:1 und 20:1 steht zusätzlich noch die 1:1 Ratio bereit, die keine Kompression erzeugt, trotzdem aber eine Sättigung erzielen kann. Manchmal ist ja genau das gefragt.

Mit vier Reglern kontrollierst du hier die eingehende Lautstärke (und damit eventuell entstehende Sättigung), Attack und Release sowie die ausgehende Lautstärke. Eine Anzeige im LED-Look zeigt dir die Pegel an und alarmiert dich, wenn es clippt.

AtMod und Saturation bekommen bei diesem Plug-in feste Werte zugewiesen, im Vergleich zu Arouser ist die Attack Modulation auf „3“ statt „2“ gestellt. Der Soft Clipper ist für die Sättigung zuständig, auch hier ist alles fest eingestellt. Wenn du irgendwann feststellst, dass du mehr Kontrolle über AtMod und Sättigung haben willst, musst du auf Arouser upgraden. Zum Ausprobieren ist die LT-Version also eine preiswertere Gelegenheit.

Das integrierte Sidechain-Hochpassfilter ist bei Arouser LT ist auf 110 Hz fixiert. Auch hier gilt, dass du mit einem Upgrade den vollen Regelbereich bis 1 kHz bekommst. Standardmäßig ist das Plug-in genau wie die große Version auf Image Link gelockt, die bietet allerdings noch drei zusätzliche Modi für Stereo-Links. Der Blend-Regler für das Einstellen des Mix-Verhältnisses von trockenem und bearbeiteten Signal wurde ebenfalls gestrichen.

Trotz der deutlichen Reduktionen sieht Arouser LT immer noch nach einem sehr brauchbaren Kompressor aus. Und wenn du dann doch mehr willst, ist jederzeit ein Upgrade möglich. Wenn du ein bisschen von der Magie des Distressors für einen Bruchteil des Preises vom Hersteller des Originals haben willst, solltest du zumindest mal die Demoversion ausprobieren.

Spezifikation und Preis

Empirical Labs Arousor LT läuft als VST, VST2, AU und AAX auf macOS (10.7 oder neuer – kein nativer Support für M1 Silicon) sowie Windows (7 oder neuer). Aktuell ist das Plug-in noch in einer Pre-Release und Beta-Version, du kannst aber bereits jetzt downloaden und installieren. Der kostenlose iLok License Manager ist für die Lizenzierung erforderlich. Eine PDF-Anleitung sowie eine Demoversion bekommst du auf der Website des Herstellers.

Für kurze Zeit bezahlst du 49 US-Dollar statt der regulären 79 US-Dollar.

Weitere Infos über Empirical Labs Arousor LT

Video (von der großen Version)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empirical Labs Arousor LT

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.