Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Empirical Labs Arousor - endlich wissen wir, was hinter den Spekulationen steckt!

Empirical Labs Arousor - endlich wissen wir, was hinter den Spekulationen steckt! Hat sich das warten gelohnt?  ·  Quelle: http://www.empiricallabs.com/arousor.html

Es brodelte schon einige Zeit in etlichen Foren wegen eines eventuell neuen Plug-ins aus dem Hause Empirical Labs. Es tauchten zwischenzeitlich dubiose, aber trotzdem gut gemachte Bilder im Netz auf, die ein Plug-in mit dem Logo der Firma zeigten (wir berichteten). Spekuliert wurde viel und erwartet eine native Umsetzung des Klassikers Distressor. 

Empirical Labs startete wohl eine recht gute Werbekampagne mit einer gelungenen Marketing-Strategie. Sie streuten ein halbes Jahr vor der geplanten Veröffentlichung der neuen Software Puzzleteil-artig Bilderfetzen, auf denen das neue Produkt nur angeteast wurde. Es war logisch, dass sich die Forenbeiträge regelrecht überschlugen. Der legendäre Kompressor Distressor EL8 ist ein Meilenstein der Tontechnik Geschichte und wird heute noch in vielen Produktionen eingesetzt. Bis jetzt gibt es lediglich eine UAD Version des Fatso EL7 von Empirical Labs. An den Distressor hat sich bis jetzt niemand gewagt.

Wie wir jetzt wissen, ist auch die Firma selbst nicht den Schritt gegangen und entwickelte stattdessen das Kompressor Plug-in Arousor, das Teile aus allen Hardware Geräten emuliert und somit das Beste aus allen EL Welten vereint. Das kann eigentlich nur richtig gut sein!

Die grafische Oberfläche erinnert direkt an die typische Empirical Labs Hardware. Somit finden sich Nutzer der Geräte direkt heimisch. Das Kompressor Plug-in beinhaltet eine konkrete Wertanzeige auf den großen weißen Drehreglern (Attack, Release, In und Out), Zwischenwerte der Ratio, verschiedene Softclippling Eigenschaften mit Saturation Regler, einen Highcut bis 1000 Hertz, eine Bad Clip Anzeige, eine Gain Reduction Anzeige, einen regelbaren Sidechain Equalizer, zuschaltbare und regelbare AtMod (die Attack Form des Audiomaterials kann hier separat nochmals modifiziert werden) und einen Dry/Wet-Regler.

Laut Pressetext versuchte die Firma mit Arousor, einen analogen Kompressor wirklich naturgetreu und absolut analog zu emulieren und dabei so wenig wie möglich CPU zu verbrauchen. Das versprechen uns eigentlich alle Firmen, so dass wir auf erste Testberichte gespannt sein dürfen. Da es sich hierbei um eine renommierte Firma handelt, können wir davon ausgehen, dass die Klangqualität recht gut ausfallen wird.

Der Preis des Empirical Labs Arousor Plug-ins liegt laut Youtube Video bei 349 US-Dollar. Alle Updates und Upgrades bis zum Jahre 2020 sind im Preis inbegriffen. Leider gibt es noch kein Veröffentlichungsdatum und eine Angabe über eine Demoversion. Zwanzig Presets sind aber in dem Paket inbegriffen. Ein iLok 2 Dongle wird als Kopierschutz vorausgesetzt. Das Plug-in läuft auf Mac OS 10.7 oder höher und Windows 7 oder höher als VST, VST3, AU und AAX in 32 oder 64 Bit.

Mehr Informationen zu Empirical Labs Arousor findet ihr hier.

Dieses Video erklärt die wichtigen Features des neuen Empirical Labs Arousor Kompressors:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: