Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Elta Solaris 100

Elta Solaris 100  ·  Quelle: Elta

Das erste Mal, dass jemand in letzter Zeit ein solches Teil aufgebaut hat ist Sam „Look Mum, No Computer“ mit 100 Oszillatoren, nur um zu sehen und zu hören, wie das klingt und das so etwas klappt. Der zweite Schritt ist nun, dass jeder so etwas kaufen und benutzen kann. Das macht Elta jetzt mit 100 Oszillatoren!

Es ist kein Witz, diese Idee wurde nicht einfach so gemacht, sondern von Sam inspiriert. Er ist ein kreativer Kopf, der nicht zum ersten Mal auf so eine Idee kommt. Aber er ist kein Hersteller und deshalb gibt es das jetzt für „Jederfrau“ zum Kauf. Es heißt Solaris 100.

Schebungsmonster

Wir haben alle vielleicht gehört, wie 3 Oszillatoren klingen, nämlich wie bei und in einem Minimoog, wir haben auch vier davon gehört oder 6, vielleicht 9? In einem Modulsystem. Aber was passiert, wenn man das total übertreibt, lohnt sich das überhaupt? Ja, genau das hat Sam schon probiert und in dem Video vorgeführt. Das Wichtigste – man muss diese Oszillatoren natürlich fein stimmen können und kann sie durchaus oktavieren und auch Intervalle einstellen. Bei so eine massiven Anzahl sind durchaus 10 Oszillatoren drin, nur fast gleich eingestellt zu sein, denn analoge VCOs werden nicht genau gleich schwingen können und zur selben Zeit starten.

Weitere Information

Elta hat aktuell eine Facebook-Präsenz. Elta haben ihre Basis in Russland, wo auch die Soma Labs mit dem Lyra 8 faktisch 8 Oszillatoren dronig einsetzen und es gibt offensichtlich bereits einen Prototypen, jedoch noch keine Preise und Verfügbarkeit. Ihre offizielle Website ist hier zu finden. Dort findet man jedoch noch nichts zu dem geplanten Solaris 100.

Video

Wie klingt so etwas?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: