Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Instrumente online lernen leicht gemacht!

Instrumente online lernen leicht gemacht!  ·  Quelle: Skoove / Gearnews, Marcus

Es gibt doch nichts Schöneres, als das Spielen eines Instruments zu erlernen oder die eigenen Skills noch weiter zu verbessern. Und genau jetzt zum Lockdown hätten wir doch die Zeit, die uns in dem sonst so stressigen Alltag fehlt. Den Umständen entsprechend ist ein „echter“ Lehrer vor Ort verboten. Hierfür gibt es aber teilweise wirklich gute Online-Plattformen, die uns weiterbringen sollen. Und genau diese haben wir euch hier kurz und knapp zusammengefasst.

Fender Play

Gitarre lernen per App? Oh ja! Das funktioniert mit Fender Play. Und das mit einem Videolehrer. Dieses Angebot funktioniert online auf eurem Rechner mit eigentlich jedem Browser oder einer Smartphone App, die ihr im jeweiligen App Store erhaltet. Einmal eingeloggt, seht ihr euren Fortschritt und könnt sofort wieder dort beginnen, wo ihr aufgehört habt. In den Videos selbst wird jeder Griff, Haltung und der Umgang mit der Gitarre, Bass oder Ukulele sehr detailliert erklärt. Dazu gibt es zur Zeit für ersten 1000 Anmeldungen eine uneingeschränkte dreimonatige Demozeit verschenkt (kostenlos)! Also beeilt euch. Danach kostet ein Abonnement 15,99 Euro im Monat, beziehungsweise 98,99 Euro pro Jahr.

Hier geht’s zum Produkt

Melodics

Diese App ist eigentlich schon bei Finger Drummern legendär. Zeitweise liegt einem Controller eine verlängerte Demoversion bei. Seit einiger Zeit wurde da Angebot von Finger Drumming auf Pad Controllern auf Schlagzeug und sogar Keyboards/Synthesizer erweitert. Und das funktioniert wirklich gut. Ihr könnt den Unterricht auf eurem Rechner oder per App durchführen. Die Controller lassen sich per MIDI oder Bluetooth verbinden und greifen so auf die Software zu. Das Song-Repertoire ist sehr groß und breit gefächert. Aber euch erwarten hier eher modernere Songs. Darüber hinaus setzt das Konzept auf Timing und nicht unbedingt auf das Erlernen von Notenlesen. Wer „nur“ fünf Minuten pro Tag üben möchte und euch 60 Übungen ausreichen, könnt ihr sofort und kostenlos loslegen. Das komplette Angebot gibt es für 29,99 US-Dollar im Monat oder 149,88 US-Dollar für ein Jahr.

Hier geht’s zum Produkt

Orange Learn

Eine kostenlose Alternative, Gitarre zu erlernen, bietet euch der Hersteller Orange an. Ihr seid in Besitz von Produkten dieser Firma, erhaltet ihr im Anschluss an die Registrierung einen Gutschein, an diesem Kurs teilzunehmen. Und das ohne Aufpreis. Natürlich können alle anderen, nach dem obligatorischen kostenlosen Testmonat, ein Abonnement abschließen. Und das kostet 7,99 Britische Pfund pro Monatoder 79,99 Britische Pfund für eine Leistungsstufe des Gitarrenkurses. Im Preis inbegriffen ist der Lehrplan, das Kursmaterial und 13-15 Unterrichtsstunden (Quiz, Video, Tests und Tipps). Zur Verfügung stehen euch drei verschiedene Stufen für den Electric Rock Course: Foundation, Intermediate und Advanced.

Hier geht’s zum Produkt

Simply Piano

Klavierspielen spielerisch erlernen – das ist nicht nur für Kinder interessant. Auch für Erwachsene bietet das Sammeln von Punkten und Trophäen einen Ansporn, immer weiter zu üben. Und genau das ist das Konzept von Simply Piano. Das Angebot reicht von Rock, Pop, allgemeinem Liedgut bis Klassik. Notenlesen wird hier ebenso beigebracht – das ist quasi eine klassische Ausbildung. Durch eine Audioerkennung über das Mikrofon werden richtige, aber auch falsche Töne erkannt. Die iOS App lässt sich über den App Store kostenlos herunterladen. Eine zweiwöchige Testperiode sollte ausreichen, um das Lernprogramm ausgiebig kennenzulernen. Dann müsst ihr ein Abonnement abschließen. Das kostet im Jahr 107,99 Eurooder 8,99 Euro im Monat. Leider ist es nicht möglich, ein Keyboard via Bluetooth mit der App zu verbinden. Hier seid ihr auf MIDI-Kabel und Adapter angewiesen.

Hier geht’s zum Produkt

Skoove

Ein ähnliches Konzept verfolgt die Software und App Skoove. Der Unterschied: Es wirkt optisch ein professioneller. Notenblätter wirken „echter“, ebenso auch das Lernen in der App. Das heißt, dass hier eher das typische Lehrer-Schüler Verhältnis aufgebaut werden soll. Die Musikstücke spielen sich trotzdem in allen möglichen Genres ab. Also kommt auch hier niemand zu kurz. Keyboards und Controller lassen sich per MIDI-Kabel, aber auch per Bluetooth verbinden. Akustische Pianos lassen sich ebenso einbinden und gepspielte Noten werden über das integrierte Mikrofon erkannt. Es kostet 19,99 Euro im Monat, 39 Euro pro Quartal (hier bei Thomann.de) oder 119 Euro pro Jahr (hier bei Thomann.de).

Hier geht’s zum Produkt

Weitere Plattformen

Natürlich gibt es noch Unmengen an weiteren Lernplattformen und Apps am Markt. Alle können wir nicht antesten und hier beschreiben. Solltet ihr Erfahrungen mit nichtgenannten Apps haben, wäre es super, einen Kommentar mit einem Link zum Anbieter von euch hier unten zu lesen. Wer schon weit genug ist und auf eine Ausbildung verzichten kann, sollte sich um eine virtuelle Band kümmern. Auch das geht online: Gemeinsam jammen in Quarantäne.

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: