von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Digital Brain Instruments Re:Cycle

Digital Brain Instruments Re:Cycle  ·  Quelle: Digital Brain Instruments

ANZEIGE

Digital Brain Instruments veröffentlicht mit Re:Cycle eine Standalone-App zum Manipulieren von Samples. Mit der Software erstellt ihr im Handumdrehen neue Variationen von Sounds. Für diesen Zweck sind einige interessante Funktionen eingebaut.

ANZEIGE
ANZEIGE

Digital Brain Instruments Re:Cycle

Im Prinzip handelt es sich hierbei um einen Audioeditor, der allerdings voll und ganz auf das Bearbeiten von eher kurzen Samples ausgerichtet ist. Und weil es darum geht, diese schnell zu verändern und eine neue Version davon zu erstellen, stehen dafür ein paar schöne Werkzeuge bereit.

Spektralbearbeitung nimmt eine zentrale Rolle ein, ihr legt genau fest, welcher Frequenzbereich überhaupt bearbeitet wird. Die Auswahl geschieht hier relativ einfach – ihr müsst lediglich einen Bereich auf dem Frequenzband markieren. Mit der Auswahl Inner und Outer bestimmt ihr, ob sich der Prozessor den markierten Bereich oder die Frequenzen darüber und darunter vornimmt. Das Sample selbst kann in den Formaten AIFF, WAV oder MP3 vorliegen, auch da markiert ihr einfach den zu bearbeitenden Bereich.

Mit einer Hüllkurve legt ihr neu fest, wie die Amplitude verlaufen soll. Die Hüllkurve seht ihr grafisch direkt auf dem Sample dargestellt, sehr cool! Der Sound lässt sich auch rückwärts spielen, leider ändert Re:Cycle dabei nicht die Ansicht. Looping unterstützt die App ebenfalls. Die Abspielgeschwindigkeit variiert ihr von 10 bis 400 Prozent. Zusätzlich gibt es aber auch einen dynamischen Pitch, der die Tonhöhe mit einem festgelegten Tempo verändert.

Ein dynamischer LFO ist ein weiteres Werkzeug zum Verdrehen des Samples und verändert dem Video zufolge die Amplitude. Hiermit „zerhackt“ ihr also quasi den Sound. Phasor macht Phaser-typische Effekte und geht in dem Beispielvideo etwas in Richtung Doppler-Effekt.

Dann sind hier zwei weitere Sektionen, die Spaß bringen. Dazu gehört das X/Y-Pad, das ihr auf den zwei Achsen mit den Parametern Speed, Pitch, LFO und Phasor zuweist. Die Random-Sektion erstellt genau für diese Kontrollen zufällige Werte. Überraschung!

Obendrauf gibt es zwei Slots für externe Plug-ins, die in 64 Bit laufen müssen – genauere Angaben macht der Hersteller nicht. Den Abschluss machen Regler für den Wet/Dry-Mix und die Master-Lautstärke.

Re:Cycle sieht nach einem brauchbaren Tool für Sample-Bearbeitung aus, ich wünsche mir mehr in dieser Richtung. Kommt bei mir auf die Wunschliste.

Spezifikation und Preis

Digital Brain Instruments Re:Cycle läuft auf macOS (10.11.6 oder neuer – Apple Silicon wird noch nicht nativ unterstützt) sowie Windows (7 oder neuer). Eine Anleitung findet ihr im PDF-Format auf der Website des Herstellers. Der Preis beträgt 69 US-Dollar.

Weitere Infos über Digital Brain Instruments Re:Cycle

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Digital Brain Instruments Re:Cycle

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Digital Brain Instruments Re:Cycle verwandelt Samples in etwas Neues”

    dflt sagt:
    0

    na dass das keinen stress mit propellerheads (naja reason studios) gibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.