von Julian Schmauch | 3,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 9 Minuten
Desktop PC für Musikproduktion - unsere Empfehlungen

Desktop PC für Musikproduktion - unsere Empfehlungen  ·  Quelle: Tarn Nguyen, Unsplash // Gearnews

ANZEIGE

Der beste Desktop PC für Musikproduktion! Schnelle CPUs, viel Arbeitsspeicher und riesige SSDs – bei Desktop-Rechnern für Musikproduktion könnt ihr in die Vollen gehen! Von kleinen Apple-Rechnern über solide Windows-PCs hin zu voll ausgestatteten Workstations ist hier alles dabei! Der beste Studiorechner für alle Laptop-Feinde! Und warum Windows (und nicht macOS) – das könnt ihr hier nachlesen.

ANZEIGE
ANZEIGE

PC für Musikproduktion: das müsst ihr wissen

Wo es auf Mobilität und begrenzte Räumlichkeiten nicht ankommt, ist ein PC für Musikproduktion oft die bessere Wahl. Denn die Vorteile liegen auf der Hand. Bei CPU, RAM und Speicherplatz kann der Rechner viel mehr auf Leistung getrimmt werden. Außerdem bieten Desktops meist mehr Anschlüsse.

Als nächstes solltet ihr abwägen, ob es ein fertig konfiguriertes Gerät von der Stange sein soll oder einzeln zusammengestellte Komponenten. Denn bei der ersten Option ist das Plug and Play, also einstecken und loslegen, weitaus schneller garantiert. Beim Rechner im Selbstbau lässt sich anderseits oft etwas Geld sparen und die Leistung der Komponenten besser aufeinander abstimmen. Hier ist beim Zusammenbau das Risiko allerdings groß, durch Unwissenheit Defekte zu verursachen. Bei uns soll es heute nur um Komplettrechner gehen.

Aktuelle Konfigurationen bei PC für Musikproduktion – zwischen Budget-Rechner und Workstation

Als Erstes kommt es beim Kauf eines PC für Musikproduktion auf das eigene Budget an. Kleine Desktop-Computer fangen schon bei 200-300 Euro an. Hier sind bei den Komponenten oft ältere Ausführungen verbaut. Aber lasst euch davon nicht verunsichern! Auch mit diesen sehr einfachen Systemen ist Musikproduktion mit den heutigen DAWs möglich! Bei Projekten mit über einhundert Spuren und vielen CPU-hungrigen VSTs kann es dann vielleicht eng werden. Aber gerade am Anfang, wenn man kleine Projekte erstellt und mit wenig Plugins arbeitet, reichen diese Rechner vollkommen aus. Bildschirm, Maus und Tastatur nicht vergessen!

Je mehr Spuren, virtuelle Instrumente und Effekte es dann aber sein sollen, desto mehr Leistung muss der Rechner liefern. Bei der CPU sollten es dann schon Prozessoren mit der elften oder zwölften Generation von Intels Core CPU (i5, i7, i9) oder AMD Ryzen (5, 7, 9) sein. Beim Arbeitsspeicher sollten es mindestens 8 GB sein. Arbeitet man viel mit großen Sample-Librarys wie Orchester und Streicher-Ensembles, dann sollten es mindestens 16 GB sein.

Bei der Grafikkarte kann es auch eine einfache auf dem Mainboard verbaute Lösung sein. Leistungsfähige Grafikkarten sind für Musikproduktions-Rechner nicht nötig. GPU Audio bleibt bisher nur eine Idee. Plant ihr allerdings mehr als einen Bildschirm zu nutzen, achtet darauf, dass der Rechner auch entsprechend viele Anschlüsse für HDMI oder USB-C mitbringt. Bei Festplatten gilt: SSD! Bei der Größe ist 128 GB das absolute Minimum. Ordner voller Loops und Sample-Librarys müssten dann schon auf eine externe Festplatte oder eine zweite langsame verschoben werden.

Minisforum Mini PC GK41 – ultra kompakter PC für Musikproduktion

Viele Anschlüsse am Mini PC!

Viele Anschlüsse am Mini PC!

Klein, kleiner, Mini PC! Der Mini PC von Minisforum ist äußerst kompakt und bringt ganze 250 g auf die Waage. Leistungstechnisch ist er mit 8 GB Arbeitsspeicher, 128 GB SSD und einem Intel Celeron Prozessor aber beileibe kein Leichtgewicht. Dazu gibt es vier USB-Anschluss, einen HDMI-Anschluss und einen Display-Port-Anschluss für zwei Bildschirme und 2 GB LAN-Netzwerk-Anschlüsse. Windows 10 Pro ist installiert, eine Lizenz muss aber noch erworben werden. Ganz schön viel drin im Rechnerzwerg!

  • Der Minisforum Mini PC GK41 (Intel Celeron CPU, 8 GB RAM, 128 GB SSD) kostet 229,99 Euro bei Amazon.

Greed Classic ATX – 2022 | 420

Simple Optik, Leistung pur!

Simple Optik, Leistung pur!

Der Greed Classic ATX ist ein klassischer Tower-PC. Und in so einem ist schon mehr Platz für Komponenten als in einem ganz kleinen. Intel Core i7 mit 3,9 GHz, 16 GB Arbeitsspeicher, 240 GB SSD-Speicher, 1 TB klassischer HDD-Speicher sind eine mehr als solide Basis zum Produzieren. Dazu machen ganze zehn USB-Anschlüsse und drei Buchsen für Bildschirme (Display Port, DVI-D und VGA) den Rechner studiotauglich. Auf dem Greed Classic ATX – 2022 | 420 ist Windows 11 Pro vorinstalliert.

  • Der Greed Classic ATX – 2022 | 420 (Intel Core i7 mit 3,9 GHz CPU, 16 GB RAM, 240 GB SSD) kostet 499,90 Euro bei Amazon.

Apple Mac Mini 2020 mit M1

Kleiner Mini, große Leistung!

Kleiner Mini, große Leistung!

Apple hat es mit dem Mac Mini vorgemacht. Und diese stehen mittlerweile in einer wachsenden Zahl in Studios! Die neuste Generation ist mit Apples neuem M1-Chip ausgestattet. Dieser ist äußerst leistungsfähig mit kompatiblen DAWs, Plugins und Audiointerface-Treibern. Im Mac Mini ist die Basis-Version des M1 verbaut. Und diese hat mit vier Performance- und vier Effizienzkernen und ihrer Neural-Engine mit sechzehn Kernen bereits einiges an Leistungspotential! Dazu hat der Mac Mini 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB SSD-Speicher. Dazu bringt der Mac Mini auf der Anschlussseite zwei USB 3.1 Anschlüsse, zwei Thunderbolt 4 Ports, einen HDMI-Ausgang für Bildschirme und einen Netzwerk-Lan-Anschluss mit.

  • Der Apple Mac Mini M1 (M1 8 Core, 8 GB RAM, 256 GB SSD) kostet 699,00 Euro bei Amazon.

MEDION E27403

Die besten Desktop-Computer für Musikproduktion in 2022

Medion E27403

All-in-one-Systeme haben einen unschlagbaren Vorteil und einen Nachteil. Der Vorteil: Da alles im Bildschirm verbaut ist, geht die Einrichtungszeit gegen null. Der Nachteil: Ist ein Teil defekt, kann der Austausch oft nur von einer Fachwerkstatt gemacht werden. Der Medion E27403 kommt mit Intel Core i7 CPU. Und er läuft mit 2,8 GHz. Dazu sind 16 GB Arbeitsspeicher, 512 GB SSD-Speicher und vorinstalliertes Windows 11 Home ein sehr guter Ausgangspunkt für einen Produktionsrechner. Dazu sind Maus und Tastatur mit im Paket, hier ist also alles zum Losproduzieren dabei.

  • Der Medion E27403 (Intel Core i7 mit 2,8 GHz, 16 GB RAM, 512GB SSD) kostet 809,99 Euro bei Amazon.

MINISFORUM EliteMini B550

Die besten Desktop-Computer für Musikproduktion in 2022

Minisforum EliteMini B550

Wenn es klein und kompakt sein soll, man aber höhere Ansprüche bei Leistung und Erweiterungsmöglichkeiten hat, ist der große kleine Bruder des kleinsten Mini PC einen Blick wert. Das Herz der kleinen Rennmaschine ist eine AMD Ryzen 7 5700G CPU mit bis 4,6 GHz Taktfrequenz. Damit sind bereits große Projekte und rechenaufwändige Plugins kein Problem mehr. Dazu bringen 32 GB Arbeitsspeicher und 512 GB schneller M.2-SSD-Speicher eine gute Ausgangsbasis für professionelle Produktionen. Wem das nicht reicht, der kann den Festplattenspeicher auf insgesamt drei Slots ganz einfach aufrüsten. Auch der Arbeitsspeicher kann mit einem Handgriff getauscht werden. Vier USB-Ports und zwei Bildschirmanschlüsse bieten alle nötigen Anschlussmöglichkeiten.

  • Der MINISFORUM EliteMini B550 (AMD Ryzen 7 mit bis 4,6 GHz, 32 GB RAM, 512 GB SSD) kostet 939,00 Euro bei Amazon.

HP Pavilion TP01-2011ng Desktop

Die besten Desktop-Computer für Musikproduktion in 2022

Ein echter Silberpfeil!

Sperriger Name bei sehr guter Leistung! Der zweite Desktop Tower dieser Runde kommt in edlem Silbergewand daher. Auch drin glänzt der Bolide. Intel Core i5 Prozessor der elften Generation mit 2,6 GHz, 16 GB Arbeitsspeicher und 1 TB SSD machen den Pavillion zu einem Kandidaten für kleinere Filmmusik-Produktionen. Dazu ist ein DVD-RW-Brenner mit an Bord. Für die Jüngeren unter uns: Damit brennt man Daten auf echte silberne Speichermedien! Ganz ohne Cloud! Außerdem hat der Pavilion fünf USB-Anschlüsse, ein Kartenlesegerät für Speicherkarten und hat Windows 10 Home vorinstalliert.

  • Der HP Pavilion TP01-2011ng Desktop (Intel Core i5 mit 2,5 GHz, 16 GB RAM, 1 TB SSD) kostet 1.087,94 Euro bei Amazon.

Microsoft Surface Pro 9

Die besten Desktop-Computer für Musikproduktion in 2022

Microsoft Surface Pro 9

Eine hybride 2-1 Touchscreen-Lösung bietet der Microsoft Surface Pro 9. Er kann als Tablet oder ganz einfach mit Maus und Tastatur bedient werden. Dazu sorgen ein Intel Core i5, 8 GB Arbeitsspeicher und eine 256 GB große SSD für gute Leistung auch für Musikproduktionen. Der größte Pluspunkt des Surface Pro 9 neben seinem Touchscreen ist die Mobilität. Danke der Intel Evo Technologie kann bis zu sechzehn Stunden kabellos produziert werden. Ab an den Strand!

  • Das Microsoft Surface Pro 9 (Intel Core i5 CPU, 8 GB RAM, 256 GB SSD) kostet 1.299,00 Euro bei Amazon.

Apple iMac 2021 mit M1

Die besten Desktop-Computer für Musikproduktion in 2022

Vier Farben gibt es bei den neuen iMacs

Was der Mac Mini bei den Kleinstrechner ist, ist der iMac bei den All-in-one-Systemen. Die Komplettrechner von Apple bekamen im Frühjahr 2021 eine Frischzellenkur samt neuem M1-Chip und bunter Farbpalette verpasst. Auf der Leistungsebene bringt der iMac den M1 mit vier Performance- und vier Effizienzkernen und einem auf die neuen CPUs optimierten macOS-Betriebssystem Monterey eine gute Ausgangsbasis für Musikproduktionen aller Art mit. Dazu bieten 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB SSD Festplatte genug Leistungspotential für größere Projekte. Der iMac ist in vier Farben erhältlich: blau, pink, grün oder silbern.

  • Der Apple iMac 2021 (M1 CPU mit acht Kernen, 8 GB RAM, 256 GB SSD) kostet 1.405,47 Euro bei Amazon.

Dell Inspiron AIO 5400

Die besten Desktop-Computer für Musikproduktion in 2022

Ein echter All-in-one-Hingucker!

All-in-one in schick! Der nächste Komplettrechner hat einen Intel Core i7 Prozessor der elften Generation mit 4,7 GHz als Schaltzentrale. Dazu sind 16 GB Arbeitsspeicher, 256 GB SSD-Speicher und 1 TB HDD-Speicher verbaut. Außerdem bieten fünf USB-Ports, ein Kartenleser für Speicherkarten und ein HDMI-Ausgang viele Anschlussmöglichkeiten. Der Clou: Der HDMI-Eingang. So kann der Inspiron AIO 5400 auch als Bildschirm weiter genutzt werden, falls man aufrüstet.

  • Der Dell Inspiron AIO 5400 (Intel Core i7 mit 4,6 GHz, 16 GB RAM, 256 GB SSD) kostet 1.649 Euro bei Amazon.

Lenovo IdeaCentre AIO 5

Lenovo IdeaCentre 5

Lenovo IdeaCentre 5

Der All-in-one-Gigant Lenovo IdeaCentre AIO 5 ist ein echtes Schwergewicht, was das Potential für Musikproduzenten betrifft – und stylisch dazu. Der 27-Zoll QHD-Bildschirm mit einer Auflösung von 2560×2160 bietet auch großen Mengen an Plugin-Fenstern Platz. Im Inneren werkelt ein Intel Core i7 mit bis zu 4,6 GHz Taktfrequenz. Dazu sind 16 GB Arbeitsspeicher, 1 TB SSD-Festplattenspeicher und eine NVIDIA GeForce RTX 3050 Grafikkarte verbaut. Leistung pur! Außerdem ist Windows 11 Home vorinstalliert und ein DVD-Brenner ist verbaut.

  • Der Lenovo IdeaCentre AIO 5 (AMD Ryzen 7 mit bis zu 4,4 GHz, 32 GB RAM, 1 TB SSD) kostet 1.699,00 Euro bei Amazon.

IT Datentechnik PC Intel Core i9-12900K

Flüsterleise und blitzschnell!

Flüsterleise und blitzschnell!

Wer leistungstechnisch bei einem PC für Musikproduktion so richtig in die Vollen gehen will, wird hier fündig. Der Intel Core i9-12900K gehört zur gerade veröffentlichten Alder Lake Reihe. Und die hat Apples M1-CPUs in einigen Benchmarks überholt. Gigantische 128 GB Arbeitsspeicher erlauben das ruckelfreie Abspielen selbst von großen Orchester-Librarys. 1 TB M.2-SSD, dazu 4 TB HDD-Speicher und ein Blue-ray-Brenner bieten alle Speicher- und Backup-Möglichkeiten. Acht USB-Anschlüsse, zwei Bildschirmanschlüse (1x HDMI 2.1, 1x Display 1.4) und ein Speicherkartenleser runden das High-End-System ab. Als Besonderheit bringt der Bolide eine Wasserkühlung mit. Der Geräuschpegel des Rechners geht damit gegen null.

  • Der IT Datentechnik PC Intel Core i9-12900K (Intel Core i9-12900K, 128 GB RAM, 1 TB SSD ) kostet 2.599 Euro bei Amazon.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die uns bei der Bezahlung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Infos über PC für Musikproduktion

Videos über PC für Musikproduktion

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Viele Anschlüsse am Mini PC!: Minisforum
  • Simple Optik, Leistung pur!: Greed
  • Kleiner Mini, große Leistung!: Apple
  • Medion E27403: Medion
  • Minisforum EliteMini B550: Minisforum
  • Ein echter Silberpfeil!: HP
  • Lenovo IdeaCentre 5: Microsoft
  • Vier Farben gibt es bei den neuen iMacs.: Apple
  • Ein echter All-In-One-Hingucker!: Dell
  • Lenovo IdeaCentre 5: Lenovo
  • Flüsterleise und blitzschnell!: IT Datentechnik, Amazon
Desktop PC für Musikproduktion - unsere Empfehlungen

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

18 Antworten zu “Desktop PC für Musikproduktion – unsere Empfehlungen”

    Bob Baumeister sagt:
    6

    „Die besten Desktop-Computer…“
    … sind die, die ich mir selbst baue :-)

    Widescreen sagt:
    3

    „mind. 9 GB Arbeitsspeicher“? Wie schafft man denn so eine krumme Zahl? Mit 4,5GB-Modulen? Oder 3x3GB? ;-)

    Widescreen sagt:
    3

    Bei dem Greed-PC würde ich sehr aufpassen. Da ist ein i7-4790 verbaut. Also 4. Generation. Aktuell ist die 12. Generation. Also 10 Jahre alte Technik, auch beim Mainboard und Speicher (DDR3-RAM). Win11 läuft offiziell erst ab 8. Generation sauber. Neu kaufen kann man diese Teile gar nicht mehr, man muss also von Gebrauchtgeräten ausgehen. Manche Rezensionen deuten auch darauf hin. Produktion in Estland laut Amazon.
    Ein aktueller i3 ist außerdem 30% schneller (i3-12100 auf Platz 69 vs i7-4790 auf Platz 266 bei cpu.userbenchmark.com).
    Sollte man also erst sehr genau prüfen, ob man das wirklich so möchte.
    Bei Dell gibt es z.B. für etwas mehr als 600€ eine vergleichbare Ausstattung mit aktueller Hardware.

    Insgesamt scheint bei Amazon sehr viel Gebrauchtware als neu gelistet zu sein, da muss man als Laie höllisch aufpassen! Ich war echt erschrocken, als ich da mal reingeschaut habe. Praktisch kein aktueller PC überhaupt gelistet.

    Von All-In-One-Rechnern würde ich grundsätzlich immer abraten. Die Lebensdauer eines PCs und Bildschirms unterscheidet sich zu sehr. Meist hält ein Monitor doppelt so lange wie ein PC. Diese beiden Komponenten würde ich niemals in 1 Gehäuse packen, außer man muss das Gerät regelmäßig umziehen und selbst dann würde ich es nicht tun.

    Klaus sagt:
    2

    Für mich ist ein Kriterium total wichtig:
    Kein lautes Lüftergeräusch. Das stört einfach die Kreativität. Dafür verzichte ich gerne auf ein paar Benchmark-Punkte.

    Alexander Kern sagt:
    1

    Wenn man liest “ .. wegen Wasserkühlung geht der Geräuschpegel gegen Null..“
    Ähm, NEIN! Ein Bequiet Dark Rock Pro Luftkühler mit Silent Wings 3 schlägt jede AIO Wakü gerade die großen 360er mit 3 Lüftern ..die man bei potenter CPU braucht und ist dabei noch Wartungs freundlicher.

    Stimming sagt:
    0

    es gibt lautlose PCs mit absolut konkurrenzfähiger Leistung, schaut mal auf silentmaxx.de
    – hatte so einen und vermisse ihn. meine aktuelle Wasserkühlung ist leise, aber eben längst nicht lautlos. Geräuschpegel ist mein hauptaugenmerk für einen tonarbeitsPC und erfahrungsgemäß bezweifle ich vor allem bei den minis hier dass die annehmbar leise sind.

    VirusTI82 sagt:
    0

    Ich baue schon immer meine Studio PCs selbst. Perfekt auf mich abgestimmt mit RME Interface für Windows. Da kann Apple einpacken.

      Moogulator sagt:
      0

      Das was bei Apple interessant ist: ARM M1/M2 und das OS kann man nicht unbedingt immer „bauen“ ;) Da ist auch viel Lust, Geschmack und so weiter mit drin. Muss man nicht machen, aber kann man erwägen. Es trennt sich damit auch der Aufbau, da das ein SOC Konzept ist.

        Specktorpedo sagt:
        0

        Bin gespannt ob es weiterhin Hackintoshs geben wird. Andererseits: falls nicht, so what – Das OS finde ich zu verdreht und eingeschränkt, um damit Freude zu haben. (Und ja, ich habe damit eigene tiefgreifende Erfahrungen gemacht.)

        PS: Na, diesmal keine Thomann-Links machbar, wie? 😗

          Moogulator sagt:
          1

          Eher nicht, da es technisch auch verschieden ist – Macs sind inzwischen damit auch nicht auch PCs.

          Wegen dieser T-Link Anspielung – habe ich gesehen und weiss deine Antipathie zu würdigen.

            Specktorpedo sagt:
            -1

            Habe keine Antipathie gegenüber Thomann, kann nur Infomercials bzw. Artikel die eher einem Verkaufszweck dienen nicht ab. Der „Sound like The Prodigy“-Artikel war hierzu wieder beispielhaft.

            Moogulator sagt:
            0

            Wenn’s dich glücklich macht und der Wahrheitsfindung dient…

      mopad sagt:
      0

      Haahahaaaaaa !

      Birnen, Apple und Windows sagt:
      1

      Da können die wohl echt einpacken, wie ärgerlich für Apple. Aber evtl. bietet Apple ja demnächst Computer an die perfekt auf genau dich persönlich abgestimmt sind 😆 Das wäre doch was, dann müssten die halt nur wieder auspacken.

    blah sagt:
    0

    der minisforum ist nicht euer ernst? viel zu schwache CPU und zu wenig speicher – da wird man keinen spaß haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert