Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Daredevil

 ·  Quelle: Daredevil

Die gute Nachricht zuerst: Alle drei Daredevil-Pedale sind handgemacht in den USA, verfügen über True-Bypass und sind sofort lieferbar. Der Haken? Sie kosten nicht gerade wenig. Ob sie ihren Preis wert sind?

Daredevil Bootleg Dirty Delay

Der Princeton-2399-IC ist ein dankbares Modul für Delay-Schaltkreise. Ich habe mir vor vielen Jahren einen DIY-Bausatz zusammengelötet und war vom Sound sehr angetan, weil die Wiederholungen mehr und mehr Lo-Fi klangen! Das analoge Bootleg Dirty Delay basiert ebenfalls auf diesem IC. Es emuliert alte Tape-Delays, hat jedoch eine Besonderheit: Neben den üblichen Reglern für Time, Wiederholungen und Blend gibt es eine Dirt Section. Die Wiederholungen können dadurch im Decay an Gain gewinnen und somit im Klang immer heller werden. Gute Idee! Das Bootleg Dirty Delay ist lediglich mono und verfügt über einen Tap-Anschluss. Der passende Fußschalter ist leider nicht im Lieferumfang enthalten.

Daredevil Drive-Bi Dual Channel Gain

Freunde der härteren Gangart können sich am neuen Drive-Bi erfreuen. Das Dual Channel Gain Pedal ist OP-Amp basiert und kann von Medium- auf High-Hain umgestellt werden. Die Bedienung ist idiotensicher: Mit Potis für Volume und Distortion ist alles gesagt. Im High-Gain-Modus werden die tiefen Frequenzen aufgepumpt, weiterhin ist der Sound mehr gesättigt und komprimiert.

Supernova Fuzz V2

Was ist denn jetzt die Besonderheit am V2? Neue Schaltung? Neue Regler? Fehlanzeige! Die einzige Neuerung gegenüber der ersten Version ist ein neuer Anstrich. Wenn ich mir das alte Design so ansehe, denke ich, dass es sich sogar gelohnt hat. Ansonsten gibt es Altbekanntes: Volume, Fuzz, Depth – das sind die Regler, die euch ins Fuzz-Nirvana bringen sollen. Der Depth-Regler macht das Gerät trotz seines simplen Layouts recht flexibel. Einfach mal die Videos anschauen.

Preise

In einem sind sich die Pedale von Daredevil einig. Sie haben allesamt ein äußerst simples Layout, bei dem man nicht viel falsch machen kann. Das finde ich gut. Die Pedale sehen für mich allesamt solide, aber nicht innovativ aus. Handarbeit hat natürlich seinen Preis, mich müssten die Geräte allerdings schon sehr vom Hocker hauen, damit ich bereit wäre, das geforderte Geld zu investieren. Mal ehrlich: Ein Distortion und ein Fuzz sind wahnsinnig simple Schaltungen. Dagegen finde ich das Cocked & Fearless wesentlich innovativer. Genug geredet, hier die Tatsachen:

  • Daredevil Bootleg Dirty Delay 249,- Euro
  • Daredevil Drive-Bi Dual Channel Gain 229,- Euro
  • Supernova Fuzz V2 229,- Euro (Affiliate: Die restlichen V1 gibt’s hier für nur 145,- Euro)

Weitere Informationen

Videos